Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
12.10.2015 Maximilian Steppan

Vettel rast auf Platz zwei - Ferrari an die Börse!

-%
DAX
Trendthema

Sebastian Vettel hat beim Russland-GP den vierten Podestplatz in Folge eingefahren. In den kommenden Tagen dürfte nun auch Ferrari sein Debüt am Finanzmarkt feiern. Bereits am 23. Juli hatte Ferrari die ersten Unterlagen für den Börsengang eingereicht. Am Freitag nach Börsenschluss hat der Luxus-Autobauer nun alle Details zum Börsengang veröffentlicht.

Beim Gang an die New Yorker Börse will das Unternehmen bis zu 894,4 Millionen Dollar (787,2 Millionen Euro) erlösen. Das Unternehmen kündigte am Freitag in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht an, 17,2 Millionen Aktien öffentlich anbieten zu wollen. Die Spanne für den Ausgabepreis liege zwischen 48 und 52 Dollar je Anteilschein. Damit dürfte Ferrari einen Börsenwert von bis zu 9,82 Milliarden Dollar (8,62 Milliarden Euro). Es werden allerdings nur maximal zehn Prozent der Firma verkauft.

Die Papiere werden an der New York Stock Exchange (NYSE) unter dem Kürzel "RACE" gelistet. Bislang hält der italienisch-amerikanische Mutterkonzern Fiat Chrysler Automobiles FCA die überwiegende Mehrheit an dem Unternehmen, der Rest gehört Piero Ferrari, dem Sohn von Unternehmensgründer Enzo.

Aktuelle Ausgabe

DER AKTIONÄR hat die Entwicklung des Börsengangs schon länger verfolgt und gibt im aktuellen Heft eine Einschätzung. Hier können Sie die Ausgabe downloaden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0