19.02.2019 Markus Bußler

Verrücktes Gerücht: Kauft Barrick Gold Freeport McMoRan?

-%
Freeport McMoRan
Trendthema

Das Merger von Barrick Gold und Randgold ist gerade einmal in trockenen Tüchern, da wird vor allem in Nordamerika über eine neue Übernahme von barrick Gold spekuliert. Kauft der noch weltgrößte Goldproduzent Freeport McMoRan? Entsprechende Gerüchte kursieren derzeit im Internet. Würde eine solche Fusion oder Übernahme Sinn ergeben?

Freeport ist einer der größten Kupferproduzenten weltweit und produziert neben Kupfer vor allem Gold. Barrick ist primär Goldproduzent, betreibt aber auch Kupferminen. Und Barrick hatte mehrfach durchklingen lassen, dass man auch im Kupferbereich expandieren will. Dazu hat der CEO von Freeport im vergangenen Jahr erklärt, man sei offen, das Unternehmen zu verkaufen. Mittlerweile ist der Streit mit der indonesischen Regierung um die Grasberg-Mine größtenteils gelöst. Dazu hat sich Freeport auch von großen Teilen des Öl- und Gasgeschäfts getrennt. Mit anderen Worten: Freeport hübscht sich gerade für eine Übernahme auf.

Das sieht man auch an der Bilanz: Der Schuldenstand ist in den vergangenen zwölf Monaten von rund 15 Milliarden Dollar auf 11 Milliarden Dollar gesunken. Das geht natürlich auch mit niedrigeren Refinanzierungskosten einher. Dagegen steht ein Cashbestand von rund 4,7 Milliarden Dollar. Freeport ist damit einen ähnlichen Weg gegangen wie Barrick Gold: Man hat sich von Assets getrennt, um die Schulden zu reduzieren. Gleichzeitig hat Freeport aber auch die gleichen Fehler wie Barrick in der Vergangenheit gemacht. Man hat für Assets in den Hype-Phasen einfach zu viel Geld bezahlt. Insbesondere der Kauf des Öl- und Gasgeschäfts war zu hoch bewertet.

Operativ mag ein Zusammenschluss noch Sinn ergeben, doch ob Barrick sich wirklich einen Schuldenstand von elf Milliarden Dollar ins Haus holen will, ist doch mehr als nur fraglich. Dazu ist Grasberg in Indonesien sicherlich ein Tier 1 Asset. Doch die Probleme der Vergangenheit dürften viele Investoren abschrecken. Nur weil im Augenblick Ruhe eingekehrt ist, heißt das nicht, dass nicht erneut Konflikte mit der Regierung auftreten können. Freeport McMoRan dürfte ein höheres Interesse an einer Übernahme haben als Barrick Gold. Aktuell sieht DER AKTIONÄR keine allzu große Wahrscheinlichkeit, dass sich Barrick Gold ins nächste große Abenteuer stürzt, nachdem die Integration von Randgold Resources noch lange nicht abgeschlossen ist.