Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
20.07.2020 Marion Schlegel

Varta: Produktionskapazität steigt – auch der Aktienkurs?

-%
Varta

Die Aktie von gehört zum Wochenstart zu den zehn besten Werten im MDAX. Bei dem Papier geht es erneut 1,4 Prozent nach oben auf 98,35 Euro. Wie der Batteriehersteller heute meldete, soll das Werk im schwäbischen Nördlingen für die Produktion von Energiezellen für sogenannte Wearables ausgebaut werden.

Bei der Grundsteinlegung mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag kündigte Varta-Chef Herbert Schein an, dass der Standort künftig die modernste Lithium-Ionen-Batteriezellenfabrik für diesen Wachstumsmarkt sein werde. Unter Wearables werden mit Technik ausgestattete Kleidungsstücke oder Geräte verstanden, die direkt am Körper getragen werden. Beispiele sind Fitnessuhren oder Brillen mit Displays.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Varta hatte angekündigt, für den Ausbau der Lithium-Ionen-Technologie Neubauten in Nördlingen und im benachbarten Werk in Ellwangen in Baden-Württemberg zu errichten. Wie das Unternehmen zum Jahresanfang aus Anlass des Baubeginns berichtete, sollen dadurch rund 600 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Wegen der Corona-Krise musste die Grundsteinlegung verschoben werden.

In Nördlingen (Landkreis Donau-Ries) sollen Lithium-Ionen-Zellen mit einer 30 Prozent besseren Energiedichte produziert werden. Bayern und der Bund fördern die Forschung an dem Standort mit zusammen 102 Millionen Euro. Später soll die Technologie dann auch in größeren Batteriezellen eingesetzt werden.

Die Aktie von Varta kämpft derzeit hart mit der psychologisch wichtigen Marke von 100 Euro. Gute Unterstützung verleiht die 200-Tage-Linie, die derzeit bei knapp 90 Euro verläuft. Zudem beflügelt die vor Kurzem veröffentlichte Einschätzung von Berenberg. Analystin Charlotte Friedrichs sieht das Kursziel bei 120 Euro und führt die Papiere weiter auf ihrer Liste der "Mid Cap Top Picks". DER AKTIONÄR empfiehlt ebenfalls, die Gewinne laufen zu lassen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.