10x maximale Hebel-Power >> Ihr Ticket
15.07.2020 Marion Schlegel

Varta: Kursziel erhöht – Aktie mit Freudensprung

-%
Varta

Die Verschnaufpause bei der Aktie von Varta war nur kurz. Am heutigen Mittwoch gibt das Papier erneut kräftig Gas. Mehr als sechs Prozent geht es nach oben auf 101,50 Euro. Lange Zeit war die Aktie damit sogar der Top-Gewinner im MDAX. Zuletzt wurde sie aber von Morphosys überholt, die nach einem Zulassungserfolg sogar mehr als acht Prozent zulegen. Varta profitiert dabei von einem positiven Analystenkommentar.

Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Varta von 100 auf 120 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analystin Charlotte Friedrichs nahm in einer am Mittwoch vorliegenden Studie ermutigende Aussagen des Managements zum Geschäftsverlauf zum Anlass, um die Schätzungen für den Batteriehersteller zu aktualisieren. Sie blickt nun optimistischer auf Mikrobatterien für tragbare Geräte und den Schwung beim Ausbau der Kapazitäten. Sie hält es für sehr wahrscheinlich, dass das Unternehmen mit dem Zwischenbericht zum zweiten Quartal seine Ziele anheben wird und die Schätzungen am Markt steigen werden. Die Hamburger Privatbank ist ohnehin sehr optimistisch für Varta und führt die Papiere seit Ende Mai auf ihrer Liste der "Mid Cap Top Picks".

Varta (WKN: A0TGJ5)

Positiv am Markt aufgenommen wurde vor Kurzem außerdem eine Förderung durch den Staat. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert zwei Großprojekte zur Batteriezellinnovation. Sie werden als sogenannte "Important Projects of Common European Interest" (IPCEI) realisiert und umfassen Projekte aus mehreren europäischen Mitgliedstaaten. Varta ist Teil des ersten IPCEI, hier arbeiten 17 Unternehmen aus sieben Mitgliedsstaaten zusammen. Ziel der europäischen Initiative ist es, die Grundlagen für Batteriezellen und -module zu schaffen. Insgesamt 300 Millionen Euro des Bundes und der Länder sollen an den Varta-Standorten Ellwangen und Nördlingen in die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie "erste industrielle Anwendung" fließen.

DER AKTIONÄR bleibt optimistisch und spekuliert im Real-Depot auf weiter steigende Notierungen.

Mehr Infos zum Real-Depot

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern