++ 5 Top-Aktien fürs Mitverdienen ++
Foto: Shutterstock
25.02.2021 Timo Nützel

Varta nach Absturz: So geht es jetzt weiter

-%
Varta

Bei der Varta-Aktie sind die großen Kursgewinne der letzten Wochen nun komplett verpufft. Am vergangenen Donnerstag hat der Batterieproduzent seine Zahlen für 2020 und den schwachen Ausblick für das laufende Jahr vorgestellt. Nach dem darauffolgenden Kursverfall hat sich das Chartbild zwar deutlich eingetrübt, Besserung könnte allerdings schon bald wieder in Sicht sein.

Die letzte Trading-Chance von Mitte Februar ging voll auf. Nachdem die Varta-Aktie eine symmetrische Dreiecksformation nach oben aufgelöste hatte, bewegte sie sich nahezu punktgenau bis an das Kursziel am Zwischenhoch bei 168 Euro. An dieser Marke prallte der Kurs jedoch ab. Der darauffolgende Kursverfall wurde durch den schwachen Ausblick für 2021 verstärkt.

Am Dienstag fiel der Kurs sogar kurzzeitig unter die wichtige 200-Tage-Linie bei 114,10 Euro, konnte sich aber schlussendlich über dieser Unterstützung halten. Da das Handelsvolumen zuletzt bei der Abwärtsbewegung deutlich abgenommen hat, deutet sich ein möglicher Rebound an. Kann der Kurs nun in den nächsten Tagen den Widerstand an der 100-Tage-Linie bei 121,60 Euro überwinden, wäre mit einem kurzfristigen Anstieg bis an das Zwischenhoch bei 131,70 Euro zu rechnen. Bei Kursen unter dem GD200 drohen dagegen weitere Rücksetzer bis an die 100-Euro-Marke.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Der starke Abverkauf wurde vorerst an der 200-Tage-Linie abgefangen. Die Schwankungsbreite dürfte aber nach wie vor groß bleiben. Eine zwischenzeitliche dynamische Gegenbewegung ist ebenso möglich wie ein Durchrutschen bis auf die vor allem psychologisch wichtige 100-Euro-Marke. Möglicherweise sehen wir sogar beides.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern