Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
25.02.2021 Timo Nützel

Varta nach Absturz: So geht es jetzt weiter

-%
Varta

Bei der Varta-Aktie sind die großen Kursgewinne der letzten Wochen nun komplett verpufft. Am vergangenen Donnerstag hat der Batterieproduzent seine Zahlen für 2020 und den schwachen Ausblick für das laufende Jahr vorgestellt. Nach dem darauffolgenden Kursverfall hat sich das Chartbild zwar deutlich eingetrübt, Besserung könnte allerdings schon bald wieder in Sicht sein.

Die letzte Trading-Chance von Mitte Februar ging voll auf. Nachdem die Varta-Aktie eine symmetrische Dreiecksformation nach oben aufgelöste hatte, bewegte sie sich nahezu punktgenau bis an das Kursziel am Zwischenhoch bei 168 Euro. An dieser Marke prallte der Kurs jedoch ab. Der darauffolgende Kursverfall wurde durch den schwachen Ausblick für 2021 verstärkt.

Am Dienstag fiel der Kurs sogar kurzzeitig unter die wichtige 200-Tage-Linie bei 114,10 Euro, konnte sich aber schlussendlich über dieser Unterstützung halten. Da das Handelsvolumen zuletzt bei der Abwärtsbewegung deutlich abgenommen hat, deutet sich ein möglicher Rebound an. Kann der Kurs nun in den nächsten Tagen den Widerstand an der 100-Tage-Linie bei 121,60 Euro überwinden, wäre mit einem kurzfristigen Anstieg bis an das Zwischenhoch bei 131,70 Euro zu rechnen. Bei Kursen unter dem GD200 drohen dagegen weitere Rücksetzer bis an die 100-Euro-Marke.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Der starke Abverkauf wurde vorerst an der 200-Tage-Linie abgefangen. Die Schwankungsbreite dürfte aber nach wie vor groß bleiben. Eine zwischenzeitliche dynamische Gegenbewegung ist ebenso möglich wie ein Durchrutschen bis auf die vor allem psychologisch wichtige 100-Euro-Marke. Möglicherweise sehen wir sogar beides.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4