Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Shutterstock
01.10.2021 Michael Schröder

Varta-Aktie: Nullsummenspiel oder E-Booster?

-%
Varta

Seit der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal Mitte August hat die Varta-Aktie den Rückwärtsgang eingelegt. Zum Start ins Schlussquartal notiert der Titel auf dem Niveau vom Jahresstart. Abgesehen von zwei Ausreißern im Januar/Februar und im August hat sich im Kurs in den ersten neun Monaten wenig getan.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Offizielle Neuigkeiten aus der Varta-Firmenzentrale gab es seit der Vorlage der Halbjahreszahlen am 13. August keine mehr. Hinter den Kulissen tut sich aber einiges. Am Hauptsitz in Ellwangen arbeiten rund 130 Mitarbeiter im sogenannten „Innovation Tower“, der zentralen Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Kein Wunder: Die weltweite Nachfrage nach aufladbaren Batterien dürfte in den kommenden Jahren überproportional steigen. Der Bereich der Unterhaltungselektronik dürfte einen Teil dazu beitragen. Größter Treiber ist aber die E-Mobilität. Passend dazu wurde mit der V4Drive-Hochleistungsbatterie im „Innovation Tower“ ein entsprechendes Produkt entwickelt. Ein erstes nennenswertes Volumen dürfte jedoch nicht vor 2024 vom Band laufen. Der Batteriehersteller zeigt sich aber optimistisch, die Fertigung schnell und zuverlässig skalieren zu können.

Der nächste offizielle Termin im Varta-Finanzkalender ist der 11. November, mit der Zwischenmitteilung zum dritten Quartal. Eine technische Gegenbewegung ist nach den jüngsten Kursverlusten jederzeit möglich. Die nächsten kurzfristigen Ziele sind das Verlaufstief vom 17. August bei 126,25 Euro und die viel beachtete 200-Tage-Linie, die aktuell bei 129,58 Euro verläuft. Um wieder nachhaltig Fahrt aufzunehmen, dürfte die Aktie aber noch eine Weile brauchen.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Der nächste offizielle Termin im Varta-Finanzkalender ist der 11. November, mit der Zwischenmitteilung zum dritten Quartal. Eine technische Gegenbewegung ist nach den jüngsten Kursverlusten jederzeit möglich. Die nächsten kurzfristigen Ziele sind das Verlaufstief vom 17. August bei 126,25 Euro und die viel beachtete 200-Tage-Linie, die aktuell bei 129,58 Euro verläuft. Um wieder nachhaltig Fahrt aufzunehmen, dürfte die Aktie aber noch eine Weile brauchen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4