Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
26.01.2022 Michael Schröder

Varta-Aktie: Mit Powell-Power zurück über die 100-Euro-Marke?

-%
Varta

Zinsängste und die sich zuspitzende Ukraine-Krise haben viele Aktien in den vergangenen Tagen unter Druck gesetzt. Auch die Varta-Aktie konnte sich diesem Trend nicht entziehen. Nach dem jüngsten Kursrutsch arbeitet die Aktie des Batterieherstellers aber schon wieder an einem Comeback. Ein wichtiger Termin könnte dabei helfen.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

DAX und Co haben vor den mit Spannung erwarteten geldpolitischen Signalen der US-Notenbank Fed zu einer technischen Gegenbewegung angesetzt. Auch bei den zuletzt besonders gebeutelten Technologieaktien geht es zur Stunde wieder nach oben. Zu sicher sollten sich die Anleger allerdings nicht fühlen. Richtungsweisende Impulse dürfte es am Abend (20 Uhr MEZ) von Seiten der Fed geben.

Was bedeutet das für die Varta-Aktie? Setzt sich die marktbreite Erholung nach der Pressekonferenz von Fed-Chef Jerome Powell weiter fort, dürften auch bei Varta die Bullen am Drücker bleiben. Vom Wochentief bei 87,30 Euro konnte sich die Aktie bereits lösen.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Das Fazit hat Bestand: Neuigkeiten sind weiter Mangelware – sowohl vom Unternehmen, als auch von Seiten der Analysten. Für eine schnelle Rückeroberung der ehemaligen Unterstützungszone zwischen 99 und 105 Euro braucht es eine nachhaltige Beruhigung am Gesamtmarkt und weitere Details zur operativen Entwicklung des Batterieherstellers. DER AKTIONÄR bleibt am Ball.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4