Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
12.11.2013 Thorsten Küfner

Unicredit: Gewinn bricht ein – Aktie steigt

-%
DAX
Trendthema

Die Unicredit hat im dritten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang verbucht. Wegen niedrigerer Erträge im Wertpapiergeschäft sank der Überschuss um 39 Prozent auf 204 Millionen Euro, lag damit aber über den Analystenprognosen von 191 Millionen Euro.

Während die Gesamteinnahmen des italienischen Bankenriesen um 8,5 Prozent auf 5,72 Milliarden Euro sanken, kletterte die wichtige Kernkapitalquote um 0,3 Prozentpunkte auf 11,7 Prozent. Ebenfalls erfreulich: Da sich das wirtschaftliche Umfeld in Italien und anderen Ländern, in denen die Unicredit aktiv ist, allmählich aufhellt, konnten die Rückstellungen für Kreditausfälle im Jahresvergleich von 1,74 auf 1,55 Milliarden Euro verringert werden.

Aktie legt zu

Die Unicredit-Aktie konnte im Zuge der Quartalszahlen leicht zulegen. Die Aussichten für die Anteile des Bankenriesen bleiben angesichts der sich aufhellenden konjunkturellen Perspektiven für Italien sowie für einige zentral- und osteuropäische Länder (in vielen dieser Staaten ist die Unicredit Marktführer) gut. Da auch das Chartbild positiv ist, bleibt das Unicredit-Papier ein Kauf (Stopp: 4,20 Euro).

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0