Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock, nicht redaktionell
27.08.2021 Robin Balke

Ubisoft: Wiederholt sich die Geschichte?

-%
Ubisoft

Mehr als ein Drittel Wertverlust seit Jahresbeginn musste die Ubisoft-Aktie wegstecken. Die charttechnische Unterstützungszone bei 50 Euro bleibt jedoch weiterhin bestehen. Ein erster neuer Titel zeigt nun, wie die Zukunft aussehen wird.

„Riders Republic“ heißt das neuste Videospiel des französischen Entwicklerstudios. In der Online-Welt können sich Gamer mit Ski, Snowboard, Mountainbike, Jet-Pack und vielem mehr messen. Auf der Gamescom zeigten die Entwickler nun ihren offiziellen Trailer. Zwar deckt das Spiel eher eine Nische ab, die Resonanz der Community war dennoch positiv.  


Wichtige Marke

Nachdem die Ubisoft-Aktie im Jahr 2019 in nur drei Monaten mehr als 36 Prozent verlor, fiel sie zuletzt im Oktober 2019 unter die wichtige 50-Euro-Marke. Damals konnte der Chart jedoch dort einen Boden ausbilden, was den Weg für einen Kurszuwachs von 50 Prozent bis zum Hoch im Februar 2020 ebnete.

Die Geschichte scheint sich aktuell zu wiederholen. Seit dem Hoch im Februar dieses Jahres musste die Ubisoft-Aktie rund 40 Prozent Wertverlust verzeichnen. Am 09. August wurde dann erneut die 50-Euro-Marke getestet – mit Erfolg. Sieben Prozentpunkte hat das Wertpapier seitdem wieder gut gemacht.                  

Ubisoft (WKN: 901581)

Die Charttechnik spricht für sich. Sollte sich die Geschichte wiederholen, wäre ein Kurszuwachs von weiteren 40 Prozent nicht auszuschließen. Bei Ubisoft spielt man jedoch mit dem Feuer. Die Strategie zu ändern, die über Jahrzehnte verfolgt wurde, ist ein riskantes Spiel. Bewährt sich aber die Entscheidung, vermehrt auf Free-to-Play-Spiele und Premium-Inhalte zu setzten, steht einer Rallye zu alten Höhen nichts im Wege.

Risikofreudige Anleger die auf die charttechnische Wende setzen, können einen Fuß in die Aktie des französischen Entwicklers setzten, sollten jedoch den Stopp-Kurs des AKTIONÄR bei 48 Euro beachten.