Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
11.09.2014 Maximilian Völkl

Twitter: Neue Milliarden, neuer Button – neues Hoch?

-%
DAX

Bis zu 1,5 Milliarden Dollar will Twitter einnehmen. Der Kurznachrichtendienst möchte sich das Geld per Anleihe von den Anlegern leihen und damit die günstigen Finanzmarkt-Konditionen nutzen, ohne die Eigentümerstruktur zu verändern. Das Geld soll laut Bloomberg in Zukäufe und Ausbau fließen. Twitter selbst teilte lediglich mit, es sei für „allgemeine Unternehmenszwecke geplant“.

Die Twitter-Anleihe besteht aus zwei Tranchen von jeweils 650 Millionen Dollar mit Laufzeiten bis 2019 und 2021. Wenn die beteiligten Banken im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption mitziehen, könnte das Volumen auf 1,5 Milliarden Dollar steigen. Welchen Zins die Anleihen abwerfen, wird sich erst bei der endgültigen Preissetzung herausstellen. Die Papiere, die institutionellen Investoren vorbehalten sind, können auf Entscheidung von Twitter in Aktien des Kurznachrichtendienstes, Geld oder eine Kombination daraus umgewandelt werden.

Unterhaltsames Kaufen

Operativ gibt es ebenfalls Neuigkeiten vom Kurznachrichtendienst. Da Twitter zuletzt weiter Verluste schrieb, wird nach wie vor daran gearbeitet, mehr Geld mit Anzeigen, bezahlten Twitter-Nachrichten und Innovationen wie einem Kauf-Button innerhalb von Tweets zu verdienen. Neues gibt es jetzt zum Thema Kauf-Button. Die Shopping-Funktion kann nun von einigen US-Usern genutzt werden und soll im Laufe der Zeit graduell ausgedehnt werden. "Dieses ist ein früher Schritt bei unserem Bestreben, Funktionalitäten in Twitter einzubauen, die das Einkaufen über Mobilgeräte bequemer und einfacher machen, ja hoffentlich sogar unterhaltsam", so Tarun Jain, Group Product Manager bei Twitter.

Foto: Börsenmedien AG

Abwarten

Charttechnisch geht die Twitter-Rallye vorerst weiter. Die Aktie notiert oberhalb der 40-Euro-Marke. Ob sich die Kursgewinne als nachhaltig erweisen, bleibt jedoch fraglich. Trotz aller Bemühungen muss Twitter erst noch beweisen, dass es in der Lage ist, Geld zu verdienen. Zudem ist der Titel mit dem enorm hohen KGV von 490 sehr hoch bewertet. Investierte Anleger bleiben dabei, für einen Neueinstieg sollten Anleger jedoch weiter abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: No Filter

Die preisgekrönte Reporterin Sarah Frier enthüllt in ihrem Blick hinter die Kulissen, wie Instagram zu einer der kulturell prägendsten Apps des Jahrzehnts wurde. Gegründet im Jahr 2010, zog Instagram zunächst vor allem Kunsthandwerker an, bevor die Plattform den Durchbruch in den Massenmarkt schaffte und eine heute milliardenschwere Industrie schuf – die Influencer. 18 Monate nach dem Start trafen die Gründer die Entscheidung, das Unternehmen an Facebook zu verkaufen. Für die meisten Unternehmen wäre das das Ende der Geschichte, aber für Instagram war es erst der Anfang. Sarah Frier erzählt die fesselnde Geschichte, wie Instagram nicht nur eine neue Branche geschaffen, sondern auch unser Leben verändert hat – und sie tut dies virtuos auf Basis eines in diesem Maße noch nie gewährten Zugangs zu den verschiedenen Protagonisten.
No Filter

Autoren: Frier, Sarah
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-696-7