10.09.2014 Maximilian Völkl

Top-Gewinner Commerzbank: Neue Gerüchte beflügeln die Aktie

-%
DAX

Erneut aufflammende Übernahmefantasien beflügeln die Commerzbank-Aktie am Mittwoch. Deutschlands zweitgrößte Bank führt den DAX deutlich an. Die Deutsche Bank sieht die Commerzbank als mögliches Ziel einer grenzüberschreitenden Übernahme im europäischen Bankensektor.

Für eine mögliche Übernahme müsste sich allerdings der Bund von seinem 17-Prozent-Anteil trennen. Ein kurzfristiger Ausstieg bleibt jedoch unwahrscheinlich. Noch steht die Regierung nicht unter Zeitdruck, doch früher oder später könnte der Bund bei einem guten Angebot durchaus schwach werden. Als mögliche Käufer werden nach wie vor die spanische Banco Santander oder die französische Societe Generale gehandelt.

Nomura positiv

Unabhängig von einer möglichen Übernahme sieht Nomura kurzfristig einiges an Potenzial bei der Commerzbank. Die Prüfung der Aktiva-Qualität (AQR) und die Stresstests der EZB dürften der Aktie laut dem japanischen Analysehaus eine kurzfristige Rallye bescheren. Entgegen anderer Experten erwartet Nomura nur wenige komplette Fehlschläge bei den AQR und den Stresstests. Am Dienstag sorgte noch eine Studie von Mediobanca für Aufsehen, dass die Commerzbank den Stresstest nicht bestehen wird.

Chancen überwiegen

Am Mittwoch führt die Commerzbank den DAX an. Die Übernahmefantasie könnte den Kurs weiter treiben. DER AKTIONÄR sieht bei der Aktie trotz des anstehenden Stresstests derzeit mehr Chancen als Risiken und bleibt bei seiner Kaufempfehlung. Das Kursziel lautet 14 Euro, der Stopp sollte auf 9,80 Euro angehoben werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0