23.04.2020 Pierre Kiren

Tomra Systems auf Rekordhoch: Das sieht gut aus

-%
Tomra

Die Aktie von Tomra Systems befindet sich wieder im Aufwind. Trotz Krisenstimmung gelang es dem norwegischen Recycling-Spezialisten in den vergangenen Tagen, zur Erholungsrallye anzusetzen. Rund 40 Prozent legte der Wert seit seinen Tiefstständen vom März wieder zu. Jetzt ist eine wichtige Marke gerissen.

Der Sammel- und Sortierspezialist hat am heutigen Handelstag ein neues Allzeithoch erreicht. Aktuell notiert Tomra bei 341 Norwegische Kronen. Damit wurde der bisherige Höchststand und der damit einhergehende Widerstand vom Februar 2020 bei 336 Kronen überschritten – daraus resultiert ein technisches Kaufsignal für die Aktie.

Operativ vermeldete der Konzern zuletzt, die Dividende auszusetzen, bis sich die genauen Auswirkungen der Krise abzeichnen. Fundamental ist Tomra mit einer soliden Finanzbasis und geringer Verschuldung gut aufgestellt. Näheres zur aktuellen Auftragslage und weiteren Jahresprognose wird zur Zahlenvorlage für das erste Quartal am 5. Mai erwartet. Bisher sprach Tomra Systems keine Gewinnwarnung aus.

Tomra ist in einer absolut aussichtsreichen Branche unterwegs, in der die Nachfrage nach Sammel- und Sortierlösungen auch zukünftig hoch bleiben sollte. Das weltweite Müllaufkommen ufert aus und muss in den Griff bekommen werden. Pfandrücknahmesysteme sind eine Möglichkeit, um zumindest die Umweltverschmutzung durch Getränkeverpackungen zu reduzieren. Vor allem in China, dem bevölkerungsreichsten Land der Welt ist noch viel Potenzial vorhanden. Hier baut Tomra seine Präsenz immer weiter aus. Acht Standorte mit rund 300 Mitarbeiter betreibt Tomra seit 2010 im Reich der Mitte. 

DER AKTIONÄR bleibt für den Schlag-den-Buffett-Depot-Wert langfristig positiv gestimmt. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Kursrücksetzer können für den Neueinstieg genutzt werden.