Dividenden-Boom: jetzt bis zu 10 % Rendite rausholen
Foto: Shutterstock
10.10.2019 Lars Friedrich

Teamviewer: Rettung in höchster Not

-%
Teamviewer

Der Kurs der Teamviewer-Aktie fiel in den vergangenen Tagen weiter. Am Mittwoch wurde bei 21,45 Euro ein neues Tief markiert. Am Donnerstag erholt sich die Aktie leicht – angetrieben durch einen Analystenkommentar. Die Commerzbank empfiehlt den Börsenneuling zum Kauf. Sollten Anleger jetzt zuschlagen?

Analyst Stephan Klepp schreibt, Teamviewer sei noch relativ klein und verfüge über reichlich Expansionsspielraum in einem rasant wachsenden Markt.

Einzigartig werde das Unternehmen durch einen cloudbasierten Ansatz, Systemunabhängigkeit und relativ günstige Preise. Zudem sei die operative Skalierbarkeit hoch, was die hohen Margen jenseits der 50 Prozent ermögliche. Außerdem wachse Teamviewer schneller als die Konkurrenz und sei profitabel.

Klepps Kursziel: 36 Euro.

Teamviewer (WKN: A2YN90)

Teamviewer hat ein gutes Produkt und wird voraussichtlich weiterwachsen. Doch die Aktie wirkt relativ teuer, der Markt ist umkämpft. Das Unternehmen ist immerhin mit mehr als fünf Milliarden Euro Marktkapitalisierung an die Börse gekommen und bereits führender Anbieter im Bereich Fernwartungssoftware. Insofern wirkt fragwürdig, wie viel Potenzial tatsächlich noch in der Aktie steckt. Spannend ist die deutsche Tech-Erfolgsstory. Ein Einstieg drängt sich aber – nicht zuletzt aus charttechnischer Sicht – derzeit nicht auf. DER AKTIONÄR empfahl bereits beim Börsengang von Teamviewer die Seitenlinie, lag damit richtig – und bleibt dabei.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Teamviewer - €

Buchtipp: Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Große Schuldenkrisen gibt es immer wieder, sie gehören zum Wirtschaftsleben dazu. Hedgefonds-Legende Ray Dalio hat sich gefragt: Gibt es Gesetzmäßigkeiten, die immer auftreten? Sofern man solche Gesetzmäßigkeiten erkennt, kann man sich nämlich darauf einstellen, diese Krisen besser als andere bewältigen und sein Vermögen sichern – in Dalios Fall 140 Milliarden US-Dollar, die sein Hedgefonds Bridgewater verwaltet. Also untersuchte er die Krisen der letzten 100 Jahre, darunter den großen Crash 1929, die Hyperinflation im Deutschland der 30er-Jahre, die Finanzkrise 2008 – und wurde fündig. Mit beeindruckender Akribie hat er in „Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen“ seine Erkenntnisse zusammengefasst. So kann jeder Leser sich in Krisenzeiten entsprechend positionieren und sein Portfolio optimal schützen.
Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Autoren: Dalio, Ray
Seitenanzahl: 472
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-735-3

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot