Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
09.11.2020 Maximilian Völkl

Symrise: Schmeckt nicht, gibt’s nicht!

-%
Symrise

Die Zahlen des Duft- und Aromaherstellers fielen verhalten aus, doch die Aussichten stimmen. Konzernchef Heinz-Jürgen Bertram steht Rede und Antwort.

Trotz Corona-Pandemie bleibt Symrise auf Wachstumskurs. Mit den Q3-Zahlen wurde der Konzern aber etwas vorsichtiger für das Gesamtjahr. Symrise will weiter schneller wachsen als der Markt, rechnet für die Branche aber nur noch mit einem Wachstum von drei Prozent (bislang drei bis vier Prozent) und peilt somit selbst nun ein bereinigtes Plus von drei bis vier Prozent an. Die EBITDA-Marge soll weiter bei 21 bis 22 Prozent liegen. Wichtig zudem: die Bestätigung der Mittelfristziele. Im Interview äußert sich CEO Heinz-Jürgen Bertram zu den Zahlen und den weiteren Aussichten.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.