13.01.2011 Steffen Eidam

Symrise: Es riecht nach Ausbruch

-%
DAX
Trendthema

Steil bergauf ging es in den vergangenen Tagen mit der Aktie von Symrise. Nach Meinung von Goldman Sachs bietet der aktuelle Kurs noch viel Luft nach oben. Auch die Charttechnik signalisiert grünes Licht für einen Einstieg.

Die Symrise-Aktie hat die Korrektur der letzten Wochen endgültig hinter sich gelassen. Für den jüngsten Aufschwung sind nicht zuletzt die positiven Aussagen von Goldman Sachs verantwortlich. DER AKTIONÄR hat bereits frühzeitig auf die mögliche Gegenbewegung bei den Titeln des Duft- und Geschmacksstoffherstellers hingewiesen. Die Charttechnik untermauert nun dieses Szenario.   

Abschlag nicht gerechtfertigt

Goldman Sachs rät in einer Ersteinschätzung zum Einstieg bei Symrise mit einem Kursziel von 27 Euro. In der Begründung heißt es, der Konzern sei strukturell besser aufgestellt als der Wettbewerber Givaudan. Analyst Alex Stewart verweist in der Studie auf das größere Umsatz- und Margenpotenzial und die guten Möglichkeiten zum Ausbau der Marktanteile. Der Bewertungsabschlag zu den Givaudan-Papieren sei aus diesem Grund nicht gerechtfertigt. Fantasie erhält die Aktie zudem von einem möglichen Interesse diverser Aufkäufer, denn Symrise stelle ein attraktives Übernahmeziel dar.

Grünes Licht

Aus charttechnischer Sicht hat sich die Ausgangslage zuletzt ebenfalls verbessert. Die Notierung legte einen hervorragenden Start in die neue Handelswoche hin und übersprang dabei die kurzfristige Abwärtstrendlinie deutlich. Als nächste Hürde stellt sich jetzt das alte Hoch bei 22,60 Euro in den Weg. Nach unten sollte die Unterstützung bei 18,65 Euro im Auge behalten werden.

Bullen an die Macht

Die Bullen haben derzeit die Oberhand bei Symrise. Entsprechend entspannt können bereits investierte Anleger den aktuellen Aufschwung bei den Papieren genießen. Aufgrund der fundamentalen- als auch charttechnischen Vorteile bietet sich derzeit auch ein Neu-Einstieg an. Die Aktie hat durchaus Potenzial bis in den Bereich von zunächst 25 Euro. Anleger sollten ihren Stoppkurs bei 18,20 Euro setzen.