+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Shutterstock
01.10.2021 Lars Friedrich

Steinhoff zahlt wieder Dividende – aber nicht für alle

-%
Steinhoff

Die Steinhoff-Aktie kann sich am letzten Handelstag der Woche nicht von den Kursverlusten der vergangenen Tage erholen. Der Kurs ist deutlich unter 18 Cent abgerutscht. Da half am Freitag auch nicht die Meldung, dass Steinhoff eine Dividende zahlen wird. DER AKTIONÄR erklärt, was es mit dieser Nachricht auf sich hat.

„286,37671 Cent” in südafrikanischer Währung wird Steinhoff pro Anteil nach eigenen Angaben ausschütten. Allerdings trifft dies nur auf 15 Millionen sogenannte Vorzugsaktien der Steinhoff Investment Holdings zu. Dabei handelt es sich um eine Steinhoff-Tochter, deren Aktien nach dem Bilanzskandal in Südafrika vom Handel ausgesetzt wurden.

Die normalen Steinhoff-Anleger profitieren von der Ausschüttung nicht!

Wie DER AKTIONÄR bereits 2019 erklärt hat (siehe weiterführende Beiträge am Ende des Artikels), handelt es sich nicht um normale Aktien, sondern einen Aktien-Anleihe-Hybrid. Die Besitzer der Anteile haben einen Anspruch auf eine Vorzugsbehandlung gegenüber normalen Steinhoff-Aktionären. Nur deshalb gibt es überhaupt eine Ausschüttung.

Steinhoff (WKN: A14XB9)

Für normale Steinhoff-Aktionäre ist die Dividendenzahlung auch diesmal eher eine negative Nachricht, Stichwort: Mittelabfluss (auch wenn dieser vergleichsweise gering ausfällt). DER AKTIONÄR rät vom Kauf der Steinhoff-Aktie ab.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Steinhoff A14XB9
NL0011375019
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8