Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Shutterstock
12.10.2021 Benedikt Kaufmann

Steinhoff: Spannende Chartformation

-%
Steinhoff

Eine bevorstehende Einigung mit Anlegern, solide Quartalszahlen und die Aussicht auf ein IPO einer US-Matratzen-Tochter haben zwischen August und September viele Spekulanten bei Steinhoff angelockt. Höhepunkt war Anfang September ein Kurs von 0,234 Euro. Doch dann ging es wieder bergab und nach der Einigung vor Gericht ließ das Interesse weiter nach. Für hartgesottene Trader wird es aber gerade jetzt spannend.

Der Abwärtstrend der Steinhoff-Aktie hält unverändert an. Ausgehend vom September-Hoch hat das Papier rund ein Drittel seines Wertes verloren. An der Marke bei 0,155 Euro, wo sowohl eine horizontale Unterstützung als auch der GD50 verläuft, ist der jüngste Abverkauf aber zunächst gestoppt worden und die Steinhoff-Aktie kletterte am Dienstag um 0,7 Prozent auf 0,160 Euro nach oben.

Hält der mittelfristige Abwärtstrend jedoch an, könnte die Unterstützung bald durchbrochen werden. Wird das abfallende Dreieck im Chart nach unten aufgelöst, dann droht die Aktie auf die Horizontale bei 0,140 Euro zurückzufallen. Wird die Chartformation jedoch nach oben hin aufgelöst, rückt der Widerstand bei 0,175 Euro in den Fokus.

Die sich bald auflösende Dreiecksformation und eine schnelle darauffolgende Kursbewegung bietet für Trader ordentlich Potenzial. Nach unten wären dies 12,5 Prozent und nach oben 9,4 Prozent. Kein Spekulant oder Trader? Finger weg von der Steinhoff-Aktie!

Steinhoff (WKN: A14XB9)

Hinweis auf Interessenskollision:

Autor Benedikt Kaufmann ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Steinhoff.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Steinhoff - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8