Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Shutterstock
07.08.2019 Andreas Deutsch

Steinhoff: Gewinnmitnahmen in Rekordzeit

-%
Steinhoff

Der schwer angeschlagene Möbelhändler Steinhoff erwägt einen Börsengang seiner Tochter Pepkor Europe und damit seiner am schnellsten wachsenden Sparte. Die Anleger reagieren begeistert auf den Plan – aber nur ganz kurz. Die Kursgewinne von über sieben Prozent gibt die Steinhoff-Aktie ganz schnell wieder ab.

Konkret ist der Plan noch nicht, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Steinhoff überlegt, Pepkor Europe in London an die Börse zu bringen. Auch eine Notierung in Warschau sei denkbar, heißt es. Möglich sei der Schritt im kommenden Jahr.

Pepkor Europe blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr des laufenden Geschäftsjahrs zurück. Der Umsatz der Sparte kletterte um 13 Prozent auf 1,73 Milliarden Euro. Indes legte der Steinhoff-Konzernumsatz im Berichtszeitraum nur um drei Prozent zu.

Unterdessen nimmt die Musterklage gegen Steinhoff Form an. In dem Musterverfahren gegen das Unternehmen hat ein Spezialsenat am Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt per Beschluss vom 30. Juli den Musterkläger bestimmt. Das Verfahren ist offiziell eröffnet und wird am 18. Dezember beginnen.

„Wir verfügen bereits über genügend Beweise und werden Steinhoff eine Vielzahl von schwerwiegenden Verstößen gegen das Kapitalmarktrecht nachweisen“, erklärt hierzu Maximilian Weiss, Rechtsanwalt der mit dem Fall betrauten TILP-Gruppe. 

Steinhoff (WKN: A14XB9)

Steinhoff braucht Geld, deswegen wäre ein IPO von Pepkor Europe ein logischer Schritt. Doch wieder einmal bleibt sehr vieles unklar. Klar ist jedoch, dass der Fall Steinhoff eine Hängepartie bleibt. Ende völlig ungewiss. Kein Kauf!

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Steinhoff - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8