Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
06.12.2018 Börsen. Briefing.

Steinhoff-Aktie crasht: Aus und vorbei

-%
Steinhoff

Die Aktie des Möbelhändlers Steinhoff kommt im frühen Handel massiv unter die Räder, rutscht unter die Marke von 0,10 Euro, ist der größte Verlierer im SDAX. Der Grund für den Kollaps: Er ist absolut berechtigt. Steinhoff hat nun womöglich auch das Vertrauen der letzten verbliebenen Anleger und Spekulanten endgültig verspielt.

Wie der südafrikanisch-deutsche Konzern mit Sitz in Johannesburg am Donnerstag mitteilte, werden die testierten Geschäftsberichte für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 nicht wie erwartet Ende Januar veröffentlicht werden, sondern erst Mitte April. Ursächlich dafür seien Verzögerungen im Prüfungsprozess. Die Untersuchungen der Prüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) würden sich aktueller Einschätzung zufolge bis Ende Februar hinziehen.

Damit dürfte Steinhoff das Vertrauen der Anleger endgültig verspielt haben. In der Vergangenheit wurde die Bilanzvorlage bereits mehrfach verschoben. 

Dieser Beitrag ist erschienen im Börsen.Briefing. – dem neuen täglichen Newsletter des Anlegermagazins DER AKTIONÄR. Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei für das Börsen.Briefing. und starten Sie täglich bestens informiert in den Handelstag.

Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Steinhoff - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8