22.05.2020 Emil Jusifov

Splunk: Cloud-Anbieter schießt nach Zahlen auf Allzeithoch

-%
SPLUNK

Der Anbieter der Analytics-Software Splunk hat gestern nachbörslich seine Zahlen zum abgelaufenen Quartal präsentiert, im Rahmen dessen das wichtige Cloud-Geschäft deutlich zulegen konnte. Die euphorischen Anleger feiern die Zahlen mit einem neuen Kursfeuerwerk und lassen die Aktie im regulären Handel um über zwölf Prozent auf ein neues Allzeithoch schießen.

Insgesamt steigerte Splunk seinen Umsatz um 2,2 Prozent auf 434,1 Millionen Dollar. Der Verlust je Aktie auf Non-GAAP-Basis betrug 0,56 Cent (im letzten Jahr konnte im vergleichbaren Zeitraum noch ein kleiner Gewinn je Aktie von 2 Cent erwirtschaftet werden). Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn blieb Splunk leicht unter den Erwartungen der Wall Street.

Cloud wächst sehr stark

Dass der Umsatzanstieg unter den Erwartungen blieb, ist vor allem auf das Lizenzgeschäft zurückzuführen, welches rund 27 Prozent unterhalb des Vorjahreswertes lag. Überraschend stark fiel dagegen das Wachstum des Cloudgeschäfts von Splunk aus. Insgesamt legten die Cloudumsätze um satte 81 Prozent auf 116 Millionen Dollar zu. Bezeichnend ist, dass ganze 44 Prozent der Bookings im ersten Quartal des Fiskaljahres 2021 auf die Cloud-Dienste entfielen.

Das Unternehmen gab an, aufgrund des Homeworking-Trends, weiterhin von einer stabil hohen Cloud-Nachfrage auszugehen.

Hier geht es zu den Quartalszahlen von Splunk

Data-To-Everything-Plattform

Splunk bietet seinen Kunden eine cloudbasierte Data-To-Everything-Plattform an und ermöglicht somit die Echtzeiterfassung und -auswertung verschiedenster Unternehmensdaten.

Der Vorteil für die Kunden liegt auf der Hand: Die Ergebnisse aus der Analyse können anschließend für Handlungen bzw. Handlungsempfehlungen genutzt werden. Beispielsweise können durch frühzeitige Wartungs- und Warnhinweise die Systemausfallzeiten drastisch reduziert werden und die Unternehmen sparen bares Geld. Gleichzeitig werden Benachrichtigungsprozesse durch die Automatisierung verkürzt und wertvolle Arbeitszeit eingespart. 

Splunk (WKN: A1JV4H)

Nach den Zahlen legte die Splunk-Aktie im regulären Handel über zwölf Prozent zu und notiert aktuell auf einem neuen Allzeithoch. Splunk strafft Unternehmensprozesse und bietet gerade wartungsanfälligen Geschäftsmodellen einen erheblichen Mehrwert. Die jüngsten Quartalszahlen stimmen aufgrund des starken Cloud-Wachstums sehr zuversichtlich. Mutige Anleger können das starke Momentum der Aktie für den Aufbau einer ersten Position nutzen, sollten jedoch den Stoppkurs bei 148 Euro beachten.