Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Shutterstock
01.10.2019 Andreas Deutsch

Skandalfirma Steinhoff: Wichtige Termine

-%
Steinhoff

Es war wochenlang still um Steinhoff. Doch nun meldet sich der schwer angeschlagene südafrikanische Möbelhändler zu Wort. Steinhoff hat mehrere Termine für die kommenden Monate bekannt gegeben. Hingegen konnte die Steinhoff-Tochter Steinhoff Investment Holdings einen bedeutenden Termin nicht halten.

Die Steinhoff Investment Holdings hat die Vorlage der Geschäftsberichte für 2017 und 2018 erneut verschoben. Im Juni hatte die Firma noch angekündigt, die Bilanzen vor Ende September zu veröffentlichen.

Das habe „trotz aller Bemühungen“ nicht geklappt. Es bleibe noch ein erheblicher Arbeitsaufwand.

Steinhoff Investment Holdings werde den Markt zu gegebener Zeit „hinsichtlich der überarbeiteten Fertigstellung“ informieren.

Unterdessen hat die Mutter Steinhoff International Holdings den Zeitplan für die kommenden Monate veröffentlicht. Am 12. November soll eine außerordentliche Hauptversammlung stattfinden. Dort soll über den Vorschlag des Aufsichtsrat verhandelt werden, Mazars Accountants zur  gesetzlichen Abschlussprüfungsgesellschaft der Gesellschaft zu ernennen. 

Ende Februar soll es ein Trading-Update zum ersten Quartal gegen.

 

Wann Steinhoff den Geschäftsbericht für 2019 veröffentlicht, ist noch unklar.

Auch 22 Monate nach dem Bilanzskandal ist die Lage bei Steinhoff unübersichtlich. Der Aktienkurs verharrt weiterhin bei sechs Cent, was bedeutet, dass sich von hoher Volatilität abhängige Zocker aus dem Titel verabschiedet haben. Die Börse bietet etliche spannendere Storys als Steinhoff mit viel besserem Chance-Risiko-Verhältnis. Kein Kauf! 

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
Steinhoff A14XB9
NL0011375019
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8