30.04.2020 Emil Jusifov

ServiceNow: Cloud-Gigant zerschmettert Analystenerwartungen

-%
SERVICENOW

Die tolle Wachstumsstory von ServiceNow geht weiter. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Quartal ein Rekordergebnis und konnte damit die Analystenerwartungen übertreffen. Insbesondere das wichtige Cloud-Geschäft verzeichnete eine deutliche Zunahme.

Insgesamt erzielte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 33 Prozent auf 1,05 Milliarden Dollar (Vorjahr: 788,9 Milliarden Dollar). Die Subskriptions-Umsätze kletterten um 34 Prozent auf 995 Millionen Dollar. Der Gewinn je Aktie betrug 0,24 Dollar  (Vorjahr: Verlust von 0,01 Dollar je Aktie). In beiden Fällen wurde der Analystenkonsens übertroffen.

Starker Ausblick

Für das zweite Quartal 2020 rechnet der Cloud-Anbieter aus Kalifornien mit einem Anstieg der Subskriptionsumsätze von 27 bis 28 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

"Obwohl wir uns in einer starken finanziellen Lage befinden, arbeiten viele unserer Kunden derzeit unter sehr schwierigen Bedingungen, insbesondere in Branchen, die stark von Covid-19 betroffen sind. Unsere Prognose basiert deswegen auch auf der Annahme, dass im zweiten und dritten Quartal 2020 im Allgemeinen der größte Gegenwind auftreten wird“, hieß es in der Pressemitteilung.

CEO Bill McDermott gab sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen und hält an seinem mittelfristigen Umsatzziel von 10 Milliarden Dollar im Jahr fest: "Wegen der Pandemie wird es wahrscheinlich nicht dieses Jahr passieren, aber es wird passieren."

Strategische Übernahmen

ServiceNow ist Marktführer im Bereich Enterprise Service-Management und gemäß der Forbes-Liste das innovativste Unternehmen der Welt. Das Unternehmen verfügt über eine sehr treue Kundenbasis und versteht es sowohl organisch als auch durch strategisch kluge Übernahmen zu wachsen. Zuletzt wurden zahlreiche Unternehmen aus dem Bereich AI übernommen, wie etwa Appsee, Loom Systems und Passage AI.

Hier geht es zum Quartalsbericht von ServiceNow

ServiceNow (WKN: A1JX4P)

Die Anleger reagierten euphorisch auf die Quartalsergebnisse und ließen das Papier vorbörslich um rund sieben Prozent steigen. Damit rückt auch das Rekordhoch aus dem Februar in greifbare Nähe. DER AKTIONÄR ist vom Cloud-Anbieter überzeugt und rechnet auch zukünftig mit einer sehr starken Geschäftsentwicklung. Anleger setzen das Papier auf ihre Watchlist und bereiten sich auf den Wiedereinstieg vor.

Hinweis auf Interessenkonflikte

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: ServiceNow.