Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
14.07.2021 Andreas Deutsch

„Schwarzer Schwan“-Star Taleb warnt: Nur wenige Assets so zerbrechlich wie Bitcoin

-%
Bitcoin

Vom Fan zum großen Kritiker: Bestsellerautor Nassim Nicholas Taleb hat seine Meinung zum Bitcoin komplett revidiert. „Der Bitcoin hat als Währung und auch als Depotabsicherung versagt.“ Im März 2020 habe die Kryptowährung noch stärker gecrasht als die Aktienmärkte. Der Wert von Bitcoin sei „genau null“.

Laut Taleb, Autor des Kultbuchs „Der Schwarze Schwan“, gab es in der Geschichte nur wenige Vermögenswerte, die zerbrechlicher gewesen seien als der Bitcoin. „Der Absturz 2020 ist ein ausreichender Beweis dafür, dass Bitcoin nicht im Entferntesten als Depotabsicherung geeignet ist."

Bitcoin tendiere dazu, stark auf Liquidität zu reagieren. „Es ist völlig unklar, was passiert, wenn es zu einem regionalen Internetausfall kommt. Insbesondere wenn dies ausgerechnet während eines Crashs an der Börse passiert“, so Taleb.

Taleb hatte sich 2018 noch sehr positiv über den Bitcoin geäußert. Die Kryptowährung habe das Potenzial, Menschen dabei zu helfen, Kapitalkontrollen in gewissen Märkten zu umgehen, so der Experte damals. Der Bitcoin sei „die erste organische Währung“ und „eine Versicherungspolice“ gegen staatliche Kontrolle über Währungen.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Der Bitcoin hat Schwächen, keine Frage. Zum Beispiel die extrem hohe Volatilität. Doch die dürfte mit der Zeit nachlassen, je mehr Akzeptanz der Bitcoin gewinnt. Und dass er an Akzeptanz gewinnt, steht außer Frage, schließlich setzten längst bedeutende Player wie Visa, Paypal und mehrere US-Banken auf den Handel mit der Leit-Kryptowährung. Kurzfristig dürfte es ruppig bleiben, mittel- bis langfristig ist DER AKTIONÄR aber vom Potenzial des Bitcoin überzeugt.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4