Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
17.12.2020 Martin Mrowka

Wall Street: Neue Schluss-Rekorde bei Dow, S&P 500 und Nasdaq – Tesla, Moderna, Accenture stark, Boeing mau

-%
DowJones

Die US-Konjunktur von der Corona-Pandemie gelähmt, wöchentliche Arbeitslosendaten schlechter als erwartet, immer noch keine Einigung für ein neues Hilfspaket – die Bedingungen für den Aktienmarkt sind nicht berauschend. Dennoch haben die großen US-Aktien-Indizes mit dem Versprechen einer weiterhin lockeren US-Geldpolitik im Rücken und der Aussicht auf neue Corona-Hilfen am Donnerstag neue Schlussrekorde markiert.

Der Dow Jones notierte zuletzt 0,5 Prozent höher bei 30.303 Punkten. Im frühen Handel war der US-Leitindex haarscharf - um zwei Punkte - an einem neuen Verlaufsrekordhoch vorbeigeschrammt. Dagegen verbuchte der marktbreite S&P 500 einen weiteren Höchststand und gewann zuletzt noch 0,6 Prozent auf 3.722 Zähler. Auch der technologielastige Nasdaq 100 erklomm ein Rekordhoch und stieg zuletzt um 0,7 Prozent auf 12.752 Punkte.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

Mit einem Tag Verspätung entfalteten die Aussagen der US-Notenbank Fed an der Börse offenbar ihre positive Wirkung. Die Währungshüter setzen ihre Krisenpolitik angesichts der weiter schwelenden Corona-Pandemie fort. Die Leitzinsen bleiben in der Nähe der Nulllinie, während weiterhin jeden Monat dreistellige Milliardenbeträge in die amerikanische Wirtschaft gepumpt werden.

Einige Börsianer hatten sich zwar noch mehr aus dem Füllhorn der Fed erwartet - doch insgesamt befeuere die Fed mit ihrer Bereitschaft zur Stützung der Wirtschaft die Kauflaune der Anleger weiter, konstatierten mehrere Marktbeobachter. Zudem steige nun der Druck auf die Washingtoner Politik, endlich ein dringend notwendiges Hilfspaket zu verabschieden, sagte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt bei der VP Bank.

Unter den Einzelwerten fielen die Aktien von Tesla mit einem Kursplus von 5,3 Prozent auf. Der Preis von 655,90 Dollar bedeutet einen neuen Schlussrekord. Die Ratingagentur S&P hat die Bewertung des E-Auto-Konzerns von BB- auf BB hochgestuft.

Moderna-Aktien verteuerten sich um 5,1 Prozent. Voraussichtlich entscheidet ein externes Expertengremium sehr kurzfristig, ob es der US-Arzneimittelbehörde FDA eine Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs empfiehlt. Die New York Times und die Washington Post berichteten, dass damit die Notzulassung des Moderna-Impfstoffs bereits am morgigen Freitag wahrscheinlich sei und bereits kommende Woche damit erste Impfungen in den USA losgehen könnten. Die Europäische Arzneimittelagentur EMA will über den Moderna-Impfstoff am 6. Januar entscheiden.

Der Beratungsunternehmen Accenture wiederum erfreute die Anleger mit unerwartet starken Quartalszahlen und einem angehobenen Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr 2020/21. Als Spitzenreiter im S&P-100-Index schnellten die Aktien zum Schluss noch um 6,9 Prozent nach oben. Das war ebenfalls ein neuer Schlussrekord.

Boeing-Papiere standen hingegen mit einem Kursabschlag von gut zwei Prozent auf der Minus-Seite. Der Redburn-Analyst Jeremy Bragg hat die Aktien des Flugzeugbauers auf "Verkaufen" herabgestuft. Das Kursziel lautet 180 Dollar.

"Die Rezertifizierung der 737 und der Fortschritt mit einem Corona-Impfstoff sind zweifellos gute Nachrichten", schrieb Bragg. Doch Boeing muss sich weiterhin um Nachfrage, Wettbewerbspositionierung, freien Cashflow und Verschuldung sorgen, so der Analyst. "Der Aktienkurs von Boeing wird nicht mehr von seinen Fundamentaldaten gestützt." (Mit Material von dpa-AFX)

Mehrere US-Aktien werden auch in der neuen Ausgabe von DER AKTIONÄR empfohlen. Das Heft können Sie nach Klick auf das folgende Bild einfach online herunterladen.

DER AKTIONÄR  52/20
DER AKTIONÄR 52/20

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0