26.08.2014 Stefan Limmer

RWE & E.on: Versorgeraktien am DAX-Ende

-%
DAX

Die Versorgeraktien E.on und RWE zählen am Dienstag zu den schwächsten Titeln im deutschen Leitindex. Die Branche zählt europaweit zu den größten Verlierern. Während bei E.on die Nachrichtenlage dünn ist, gibt es bei RWE Neuigkeiten.

Das "Handelsblatt" hatte berichtet, das RWE in Deutschland den Bau eines weiteren Meerwindparks in der Nordsee in Angriff nehmen will. Dazu sollen allerdings externe Kapitalgeber mit ins Boot geholt werden. Dass der Versorger am Montag gegen das Land Hessen wegen der Stilllegung des Atomkraftwerks Biblis klagt, beurteilt ein Börsianer als keinen großen Aufreger. Zudem hat sich das  Analysehaus Raymond James zu Wort gemeldet. Darin wertete Analyst Emmanuel Retif die jüngsten Berichte, wonach sich die Bundesregierung nicht gegen einen Verkauf der Tochter Dea an ein russisches Konsortium stellen werde, als wichtigen Baustein für die weitere Entschuldung des Konzerns. Retif bleibt bei der "Strong-buy"-Einstufung und einem Kursziel von 35 Euro.

Auch wenn der Ausbruch über die 14-Euro-Marke vorerst vereitelt wurde, bleiben Anleger investiert. In der Versorger-Branche bleibt E.on die erste Wahl. Im Vergleich zum Konkurrent RWE ist der Konzern für die Energiewende deutlich besser aufgestellt. Zudem überzeugt E.on mit einer stattlichen Dividendenrendite von fast vier Prozent. Ein Stopp bei 12,80 Euro unterhalb der Seitwärtsrange sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0