12.11.2015 Thorsten Küfner

Royal Dutch Shell: Warum fällt die Aktie heute?

-%
DAX
Trendthema

Im frühen Handel geht es mit den Anteilen des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell gleich deutlich bergab. Dabei gibt es keine schlechte Unternehmensmeldung, keine negative Analystenkommentare und keinerlei größere Abschläge beim Ölpreis. Der Grund ist vielmehr eher ein erfreulicher.

Denn die Aktie von Royal Dutch Shell wird heute lediglich ex-Dividende gehandelt. Das bedeutet, dass heute die Dividende für das dritte Quartal in Höhe von 0,47 Dollar (knapp 0,44 Euro) vom Kurs abgeschlagen wird. Dies erklärt das heutige Kursminus. Für die Anteilseigner des Ölriesen besteht also kein Grund zur Sorge.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR hält ohnehin weiter an seiner Kaufempfehlung für die Shell-Aktie fest. Mit einem KGV von 12, einem KBV von 0,97 und einer Dividendenrendite von 7,3 Prozent (mehr zur Shell-Dividende finden Sie hier) ist das Papier ein absolutes Schnäppchen. Langfristig orientierte Anleger können weiterhin zugreifen (Stopp: 20,00 Euro).

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4