100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
21.03.2020 Thorsten Küfner

Royal Dutch Shell: Dividendenkürzung von bis zu 50 Prozent erwartet!

-%
Royal Dutch Shell

Seit Jahrzehnten ist Royal Dutch Shell einer der zuverlässigsten Dividendenzahler weltweit. Denn der Energiekonzern hat seit dem Jahre 1945 keine Dividendenkürzung mehr vorgenommen. Zuletzt gab es für die Anteilseigner Jahr für Jahr satte 1,88 Dollar pro Aktie. Doch dahinter steht nun ein ganz großes Fragezeichen.

Denn der historische Ölpreiseinbruch dürfte es Shell sehr schwer machen, die Ausschüttung auf einem derart hohen Niveau zu halten. Erste Analysten zeigen sich diesbezüglich skeptisch. 

So rechnen die Experten der US-Investmentbank Morgan Stanley damit, dass Shell sein Aktienrückkaufprogramm komplett einstellen und die Dividende um 40 bis 50 Prozent senken wird. Nur dadurch könne Shell nach Ansicht von Analyst Martijn Rats noch verhindern, dass der Verschuldungsgrad zu stark ansteigt. 

Morgan Stanley hat daher das Kursziel für die Shell-Anteile von 1.950 auf 1.080 Pence (umgerechnet 11,55 Euro)  gesenkt. das Anlagevotum lautet nach wie vor "Equalweight". 

Royal Dutch Shell (WKN: A0D94M)

Je länger die Ölpreise auf den aktuellen Niveaus um 30 Dollar verharren, desto unwahrscheinlicher wird es, dass der britisch-niederländische Konzern weiterhin eine Dividende von 1,88 Dollar zahlt. Für viele Anleger wäre eine Kürzung natürlich eine herbe Enttäuschung (wobei selbst bei einer Halbierung die Rendite ausgehend vom gestrigen Schlusskurs immer noch bei mehr als sieben Prozent liegen würde). 

Shell bleibt - wie derzeit alle anderen Ölaktien - ein sehr heißes Eisen. Daher sollten ausnahmslos mutige Anleger zugreifen (und ihr Investment unbedingt mit einem Stopp absichern). Konservative Dividendenjäger können vorerst weiter an der Seitenlinie verharren. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Shell. 

Buchtipp: Rohstoff-Trading mit System

Die Spekulation auf Rohstoffe gilt als die Königsklasse des Tradings. Carsten Stork und Markus Hechler sind darin seit Jahrzehnten Profis. Ob 9/11, Immobilienblase, Finanzkrise, Niedrigzins-Superhausse oder Coronavirus: Die beiden waren „live“ dabei, haben die Auswirkungen beobachtet – und getradet. In diesem Buch berichten sie aber nicht nur von ihren Erlebnissen und Erfahrungen. Über die Jahre haben sie ein Trading-System entwickelt, welches alles in sich vereint, was es für erfolgreiches Rohstoff-Trading braucht: ausgefeilte, bewährte Strategien sowie ein kluges und zuverlässiges Risikomanagement. In diesem Buch zeigen sie, wie die Rohstoffmärkte funktionieren und wie auch der Privatanleger die Assetklasse Rohstoffe lukrativ handeln kann.

Autoren: Stork, Carsten Hechler, Markus
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 18.12.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-706-3