Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
13.07.2018 Marion Schlegel

Roche: Endlich! Großes Kaufsignal, Analysten überschlagen sich

-%
DAX

Bislang konnten sich die Aktionäre von Roche in diesem Jahr alles andere als freuen. Seit Januar, als die Genussscheine zeitweise für mehr als 252 Schweizer Franken gehandelt wurden, hatte das Papier bis Anfang Juni mehr als 18 Prozent verloren. In den vergangenen Wochen startete die Roche-Aktie aber nun die große Aufholjagd. Zuletzt gelang dabei sogar der Sprung über die 200-Tage-Linie und damit das charttechnische Kaufsignal.

Derweil meldet sich auch ein Analystenhaus nach dem anderen zu Wort. Schon lange zählt Goldman Sachs Roche zu seinen Favoriten. Zuletzt hatte die US-Investmentbank die Einstufung für Roche nach einer Phase-3-Studie zum Brustkrebsmedikament Tecentriq auf der „Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 300 Franken bestätigt. Das von der Studie erfasste Krankheitsbild mache rund 10 bis 15 Prozent aller diagnostizierten Brustkrebserkrankungen aus, so Analyst Keyur Parekh. Weil der Krebstypus auf hormonelle Behandlung nicht anspreche, sei Chemotherapie gegenwärtig der Behandlungsstandard. Das gesamte Marktvolumen für diese Indikation belaufe sich auf rund fünf Milliarden Dollar.

Foto: Börsenmedien AG

Zuletzt folgten nun auch zahlreiche weitere Analysten, die ihre Kaufempfehlung bestätigt oder das Papier sogar zum Kauf hochgestuft haben. Die US-Bank sieht das Kursziel ebenfalls bei 300 Franken. Der Kerngewinn je Aktie des Schweizer Pharmakonzerns dürfte im ersten Halbjahr prozentual zweistellig gewachsen sein, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie.

Die Privatbank Berenberg hat Roche von „Hold" auf „Buy" hochgestuft und das Kursziel von 262 auf 267 Franken angehoben. Er sei mit Blick auf die Wachstumschancen des Schweizer Pharmakonzerns wieder optimistischer, so der Experte Alistair Campbell. Das Unternehmen habe mit seiner Produktpipeline deutliche Fortschritte gemacht. Ferner seien die Erwartungen mit Blick auf den Markteintritt von Nachahmerpräparaten biologischer Medikamente ausreichend in den Prognosen der Analysten berücksichtigt.

Und auch das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Roche von 278 auf 285 Franken angehoben, die Kaufempfehlung wurde bestätigt. DER AKTIONÄR ist ebenfalls optimistisch, was die weitere Entwicklung von Roche angeht. Die Gesellschaft hat eine ganze Reihe hochinteressanter Projekte in der Pipeline. Zudem ist auch die Dividendenrendite von derzeit 3,7 Prozent nicht zu verachten. Gewinne laufen lassen!

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8