Bullenstark investieren
20.11.2014 Jochen Kauper

Real-Depot-Wert Wirecard: Barclays und Commerzbank legen nach

-%
Wirecard

Nachdem Close Brothers Seydler, Independent Research und Hauck & Aufhäuser die Aktie von Wirecard zum Kauf empfohlen haben, legen Barclays und die Commerzbank nach. einschätzungen und Kursziele wurden angehoben.

Barclays-Analyst Gerardus Vos rechnet für das Geschäftsjahr 2015/16 mit anziehender Dynamik beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda). Dies sollte für eine überdurchschnittliche Kursentwicklung sorgen. Er hob Wirecard-Aktien daher auf "Overweight" und das Kursziel auf 40 Euro.

Die Commerzbank hat das Kursziel für Wirecard angesichts der organischen Wachstumsentwicklung und der jüngsten Transaktion mit Visa von 38 auf 40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Aufgrund starker Kundenzuwächse erwarte sie bei dem Zahlungsabwickler für das vierte Quartal und 2015 ein beschleunigtes organisches Wachstum im Kerngeschäft E-Commerce, so Analystin Heike Pauls. Der Prepaid-Deal mit Visa für die Regionen Asien-Pazifik und Lateinamerika dürfte sich auszahlen.

Die Aktie von Wirecard hat zuletzt durch die guten Zahlen für das dritte Quartal Rückenwind erhalten. Vom Tief bei 26 Euro ging es wieder über die psychologisch wichtige Marke von 30 Euro. Die nächste Hürde liegt nun bei 33,50 Euro. Wird die geknackt, ist das Hoch bei 34,39 Euro möglich.  

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6