05.06.2014 Michael Schröder

Real-Depot-Wert LPKF Laser: Chinesische Mobilfunkhersteller sorgen für Fantasie

-%
DAX
Trendthema

Die Aktionäre der LPKF Laser & Electronics AG haben auf der heutigen Hauptversammlung den von der Unternehmensleitung eingeschlagenen Kurs bestätigt und allen Tagesordnungspunkten zugestimmt. Nach einem verhaltenen ersten Quartal 2014 blickt LPKF-Vorstandschef Ingo Bretthauer mit vollen Auftragsbüchern im Rücken zuversichtlich nach vorn.

Allein in den letzten Wochen hat der TecDAX-Koznern Aufträge über rund 15 Millionen Euro für Systeme zur Laser-Direkt-Strukturierung (LDS) erhalten. Insbesondere chinesische Mobilfunkhersteller, wie zum Beispiel Xiaomi aus Beijing, wollen ihre besten Smartphones auch international verkaufen und stiegen auf die extrem platzsparenden und flexiblen LDS-Bauteile um. Wesentliche Treiber für diesen Trend seien die Miniaturisierung und immer kürzere Produktzyklen der Geräte. „Wir freuen uns, dass jetzt verstärkt auch die chinesischen Hersteller auf LDS setzen, um ihre Smartphones noch leichter und schlanker machen zu können. Die Anzahl der Antennen pro Phone nimmt weiter zu, das lässt sich ohne LDS kaum noch darstellen", sagt Vorstand Bretthauer.

Hält dieser Trend an, dürfte die Gesellschaft die Jahresziele erreichen. Der Spezialmaschinenbauer will seinen Umsatz in diesem Jahr dennoch auf 132 bis 140 Millionen Euro steigern. Als EBIT sollen davon 15 bis 17 Prozent übrig bleiben. Ebenfalls positiv: Von der Hauptversammlung wurde zudem die Zahlung einer Dividende für 2013 in Höhe von 0,25 Euro je Aktie abgesegnet. Die Aktie wird morgen demnach ex-Dividnede gehandelt.

Durch die Korrektur ist die Aktie des Laser-Spezialisten nicht mehr so ambitioniert bewertet wie zu Hochzeiten. Das KGV für 2015 liegt jetzt bei 16, was angesichts der Wachstumsaussichten noch Potenzial nach oben lässt. Da die Aktie stark überverkauft ist, könnte sich vom aktuellen Niveau aus eine Trendwendeformation ausbilden. Mit dem Sprung über den Abwärtstrend würde ein Kaufsignal generiert. Die ersten Ziele der Gegenbewegung liegen dann bei 16,50 und 18,00 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit einem LPKF-Turbo-Bull mit Hebel auf dieses Szenario.


Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken. Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.