Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
09.04.2015 Michael Schröder

Real-Depot-Wert Drillisch: Kaufsignal im Anflug

-%
DAX

Fundamental läuft bei Drillisch alles nach Plan. Am 21. Mai soll der Hauptversammlung eine Dividende von 1,70 Euro je Aktie vorgeschlagen werden. Daraus resultiert auf dem aktuellen Niveau eine Rendite von rund 4,5 Prozent. Das sollte in den kommenden Wochen noch einige die Dividendenjäger anlocken.

Zur Erinnerung: Die DZ Bank hat den fairen Wert für Drillisch nach dem Geschäftsbericht für 2014 Ende März von 40 auf 42 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die endgültigen Zahlen des Mobilfunk-Dienstleisters hätten nicht größer überrascht, so Analyst Karsten Oblinger. Mit seiner positiven Einschätzung steht der Experte nicht alleine da. Von 14 Analysten empfehlen zehn die TecDAX-Aktie zum Kauf.

Aus charttechnischer Sicht steht die TecDAX-Aktie vor einem Kaufsignal. Mit dem Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend bei 37,00 Euro wurde die vorangegangene Konsolidierung beendet und der Weg zum Jahreshoch bei 38,69 Euro geebnet. Wird auch diese Marke überwunden, sollte der Kurs schnell in Richtung des DZ-Bank-Kurziels vorstoßen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot daher weiter mit Hebel auf steigende Kurse.

 Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Drillisch - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8