27.09.2014 Thomas Bergmann

Quo vadis DAX? Das sind die Prognosen der Experten

-%
DAX

Das kurzfristige Potenzial für den DAX halten Analysten des Bundesverbandes Öffentlicher Banken (VÖB) für überschaubar. So dürfte die Fortführung der lockeren Geldpolitik im Euroraum zwar den Märkten weiterhin Liquidität zuführen und Anlagealternativen im Rentenbereich unattraktiv gestalten. Zudem sehen die VÖB-Analysten die Rückkehr der US-Notenbank Fed zu einer restriktiveren Gangart als positives Zeichen einer nachhaltigen Stärkung der amerikanischen Konjunktur. Sollte eine Leitzinsanhebung in den USA aber früher und drastischer als von den Markteilnehmern erwartet eintreten, könnte dies die Aktienkurse ins Minus treiben. Die Geldpolitik der Notenbanken bleibe damit entscheidend für die Kursentwicklung.

Deflation als Gefahr

Ferner zählten ein anhaltend schwaches Wirtschaftswachstum oder gar die Stärkung deflationärer Tendenzen in der Eurozone zu den Risiken für die weitere Entwicklung der Aktienkurse. Darüber hinaus können auch externe Schocks wegen der weltpolitischen Lage, insbesondere in der Ostukraine sowie dem arabischen Raum, zu empfindlichen Kursrückgängen führen.

Auch die mögliche Fortsetzung der Schwäche des Euros gegenüber dem US-Dollar wird von den Experten ambivalent gesehen. Einerseits erhöhe diese Entwicklung die Exportchancen europäischer Unternehmen, andererseits könnten sich außereuropäische Investoren bei Engagements in der Eurozone zurückhalten, um Währungsverluste zu vermeiden.

Keine großen Sprünge

Insofern trauen die Experten dem DAX auf kurze Sicht keine großen Sprünge zu. Die Analysten Manfred Bucher (BayernLB), Joachim Schallmayer (DekaBank), Markus Reinwand (Helaba), Dr. Berndt Fernow (LBBW) sowie Volker Sack (NordLB) sehen den deutschen Leitindex Ende des Jahres im Schnitt bei 9.620 Punkten und damit in etwa auf dem aktuellen Niveau. In sechs Monaten könnte das Börsenmeter auf durchschnittlich 9.800 Punkte steigen, was einem Plus von rund zwei Prozent gegenüber dem derzeitigen Stand entspräche. In einem Jahr sehen die Analysten den DAX bei 9.940 Punkten (+3,5 Prozent).

(von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0