05.12.2019 Michel Doepke

PowerCell: Ein schnelles Comeback!

-%
PowerCell
Trendthema

Es gibt erneut Veränderungen in der Aktionärsstruktur beim schwedischen Brennstoffzellen-Entwickler PowerCell. Ein ehemaliger Ankerinvestor steigt plötzlich wieder ein.

Erst vor wenigen Wochen hat Midroc New Technology alle PowerCell-Anteile an die Robert Bosch GmbH verkauft. Damit kontrolliert Bosch nun knapp 5,85 Millionen Aktien, was einer Beteiligung von 11,3 Prozent entspricht.

Wie PowerCell nun bekanntgab, kehrt Midroc New Technology in den Kreis der Großaktionäre zurück. Der Venture-Capital-Geber krallt sich gut 2,1 Millionen Aktien von der belgischen Investmentfirma Finindus. Fortan kontrolliert Midroc New Technology wieder 4,1 Prozent der Stimmrechte, Finindus bleibt mit einer Beteiligung von 3,9 Prozent ebenfalls im großen Stil bei PowerCell engagiert.

Investoren scheinen sich um PowerCell zu reißen

Dass Midroc New Technology nun doch wieder als Großaktionär von PowerCell aktiv ist, zeigt das hohe Interesse an der schwedischen Gesellschaft. Und das trotz einer Kursvervielfachung in diesem Jahr.

PowerCell (WKN: A14TK6)

PowerCell zählt zweifelsohne zu den Shootingstars auf dem europäischen Kurszettel in diesem Jahr. DER AKTIONÄR rät auf dem aktuellen Kursniveau allerdings aufgrund der hohen Bewertung von Zukäufen ab, investierte Anleger halten an der Restposition fest.