23.03.2017 Michel Doepke

PNE Wind: Starkes Ergebnis, fette Dividende – Neuer Großinvestor im Anflug?

-%
PNE Wind
Trendthema

Gestern veröffentlichte PNE Wind erste Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2016 und den langersehnten Dividendenvorschlag – Aktionäre erhalten eine Ausschüttung in Höhe von 0,12 Euro. Das entspricht einer Dividendenrendite von rund 4,3 Prozent. Derweil macht ein Gerücht zu einem neuen Großinvestor die Runde.

Wie die Wirtschaftswoche berichtet, vermuten „Börsianer“ hinter dem starken Kursanstieg der PNE-Aktie den Luxemburger Investor Active Ownership Capital (AOC), welcher unter anderem beim Generikahersteller Stada in Erscheinung getreten ist. Dies könne die Performance von 27 Prozent binnen zwei Monate erklären.

Wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht, hat sich Großaktionär LRI Invest von ersten Stücken getrennt und ist daraufhin unter die Meldeschwelle von drei Prozent gerutscht. Angesichts des hohen Handelsvolumens handelt es sich sicher nicht nur um Kleinanleger, die zugreifen. Es bleibt spannend, ob es in den kommenden Tagen zu weiteren Veränderungen der Aktionärsstruktur kommt. Positiv: Viele Investoren sehen offenbar noch reichlich Potenzial bei PNE Wind.

Zu Recht: Denn die ersten Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr können sich sehen lassen. Bei einer Gesamtleistung von rund 259 Millionen Euro konnte der Windparkprojektierer ein EBIT von 97 Millionen Euro erwirtschaften. Das Ergebnis je Aktie beläuft sich damit auf sportliche 0,90 Euro, nach 0,05 Euro 2015. Das stark verbesserte Ergebnis basiert zum Großteil auf den Verkauf des Windparkportfolios an die Allianz im vergangenen Jahr. Der gesamte Geschäftsbericht publiziert PNE am 30. März 2016. Dann dürfte der Projektierer auch einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr geben.

Rücksetzer sind spekulative Kaufchancen

Die Aktie von PNE Wind konnte in den vergangenen Handelstagen nach dem Ausbruch über den Widerstand bei 2,60 Euro weiter zulegen. Auch die vorgeschlagene Ausschüttung (0,04 Euro Regeldividende und 0,08 Euro Sonderdividende) sorgte gestern für positive Impulse. Investierte Anleger bleiben an Bord – größere Rücksetzer bleiben spekulative Einstiegschancen.