18.07.2018 Michel Doepke

PNE: Fortschritte in Frankreich – wann platzt der Knoten bei der Aktie?

-%
DAX
Trendthema

Bei PNE ("Pure New Energy", vormals PNE Wind) läuft es rund: In Frankreich hat der Projektierer zwei Windparks in Betrieb genommen und an den Investor übergeben. Trotz des positiven Newsflows in den letzten Wochen und der interessanten Neuausrichtung zum Clean Energy Solution Provider kommt die Aktie nicht in Fahrt. Das sollte sich jedoch auf absehbare Zeit ändern.

Frankreich enorm wichtiger Markt

PNE agiert seit vielen Jahren als Projektierer erfolgreich in Frankreich und hat bereits eine Vielzahl an Projekten fertiggestellt. Zwei weitere kommen nun hinzu: Sommette-Eaucourt in der Picardie sowie Saint Martin in der Region Poitou Charentes. "Der weitere Ausbau des internationalen Geschäfts ist ein wesentlicher Baustein unserer Wachstumsstrategie "Scale Up". Frankreich ist dabei ein wichtiger strategischer Markt für uns, in dem wir unsere Projektpipeline zuletzt weiter ausbauen konnten. Der erneute erfolgreiche Abschluss von zwei französischen Projekten verdeutlicht, dass unsere Auslandsstrategie funktioniert," so PNE-CEO Markus Lesser.

Schwache Performance

Mit Active Ownership Capital ist ein aktivistischer Investor bei PNE an Bord – die Kursentwicklung der letzten Monate lief mit Sicherheit nicht nach dem Geschmack des ehemaligen STADA-Investors und der anderen Aktionäre. Aktuell bringt der Cuxhavener Projektierer rund 186 Millionen Euro auf die Börsenwaage. Angesichts der Aussichten und der gut bestückten Projektpipeline ist die Bewertung attraktiv. Der Knoten sollte bald platzen und der Markt das Potenzial von PNE in steigenden Notierungen honorieren. Spekulativ ausgerichtete Anleger mit Geduld können weiter zugreifen (Stopp bei 1,95 Euro).