15.05.2017 Thomas Bergmann

Plus 30%: Jetzt noch in den DAX einsteigen?

-%
DAX
Trendthema

Der Start in eine neue Handelswoche verläuft am deutschen Aktienmarkt sehr erfolgversprechend. Kurz vor Handelseröffnung auf Xetra notiert der DAX oberhalb von 12.800 Punkten und damit auf Rekordniveau. Die Marke von 13.000 Zählern rückt damit immer näher und sollte auch bald erreicht werden. Selbst der neue Raktetentest in Nordkorea verunsichert die Anleger nicht.

Weitere Provokation

Nordkorea hat am Wochenende mit einem erneuten Raketentest massive Kritik ausgelöst. Südkorea und Japan verurteilten den Versuch als klaren Verstoß gegen UN-Resolutionen. Die US-Regierung hat umgehend mit schärferen Sanktionen gedroht.

Aus technischer Sicht stehen die Ampeln beim DAX nach wie vor auf Grün. Nach dem Anstieg auf ein neues Allzeithoch dürfte der Markt seine Rekordfahrt fortsetzen. Als nächstes Ziel wartet die runde Marke bei 13.000 Punkten. Auf Basis der Fibonacci-Retracements lässt sich ein Kursziel von 13.118 Zählern errechnen.

DAX-Turbo bei +30%

Der bei 12.490 Punkten empfohlene DAX-Turbo mit der WKN DGK7FA (Empfehlungskurs 10,55 Euro) liegt mittlerweile 30 Prozent im Plus. Wer investiert ist, lässt die Gewinne laufen.

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Börsenhändler

Autor: Cicivelli, Giovanni
ISBN: 9783864700347
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 27.04.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Traden ist ein Beruf. Wer das mit allen Konsequenzen begreift und täglich umsetzt, der hat gute Chancen auf dauerhafte Gewinne an den Finanzmärkten: Zu dem notwendigen Interesse an der Börse gehört die erforderliche Ernsthaftigkeit für den eigenen Job und die ständige Bereitschaft, sich verbessern zu wollen. Giovanni Cicivelli beschreibt seine eigenen Erfahrungen als privater Trader. Er empfiehlt Neueinsteigern den eigenen Weg zum Erfolg zu suchen und nicht anderen Akteuren nacheifern zu wollen. Cicivelli beschreibt wie sein eigenes Money-Management in der Praxis funktioniert und warum Flexibilität und Disziplin manchmal wichtiger sind als theoretische Erwägungen. Denn am Ende muss man als Praktiker nur drei Dinge: Traden, Traden und Traden.