+++ 5 heiße Aktien für den Sommer +++
Foto: CNBC
08.04.2020 Emil Jusifov

Pinterest: Kursfeuerwerk nach starken Zahlen

-%
PINTEREST

Die Berichtssaison zum ersten Quartal 2020 hat gerade erst angefangen und schon kann mit Pinterest ein US-Unternehmen mit seinen vorläufigen Geschäftszahlen positiv überraschen.

Der Anbieter der gleichnamigen Fotoplattform erwartet für das erste Quartal einen Umsatz zwischen 269 und 272 Millionen Dollar und übertrifft damit die Analystenerwartungen. Die Konsensschätzungen bewegten sich zwischen 252 und 267 Millionen Dollar und wurden noch vor dem Beginn der Coronakrise (!) ermittelt.

Weiterhin rechnet das Unternehmen mit 365 bis 367 Millionen monatlich aktiven Nutzern weltweit. Die Konsensschätzung belief sich auf 353 Millionen Nutzer.

„Die Umsatzentwicklung im ersten Quartal entsprach unseren Erwartungen bis Mitte März, als sich eine starke Verlangsamung abzeichnete. Glücklicherweise war unser Engagement in einigen der am stärksten betroffenen Segmente wie Reisen, Automobil und Restaurants trotz der Schwäche auf fast dem gesamten Werbemarkt nicht signifikant“, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Pinterest gab zudem an im Q1 2020 einen Gewinn verkünden zu wollen.

Für das Gesamtjahr 2020 hat Pinterest seine Prognose angesichts der unklaren Auswirkungen der Virusausbreitung auf das Werbegeschäft zurückgezogen.

Die Anleger reagierten euphorisch auf die vorläufigen Zahlen von Pinterest und schickten die Aktie über 13 Prozent nach oben. Pinterest hat mit seinen Online-Pinnwänden für Grafiken und Fotos eine Nische gefunden, die gegen Facebook, Twitter und Co bestehen kann. Allerdings ist die Aktie mit einem aktuellen KBV von 4,73 und einem aktuellen KUV von 7,7 sehr hoch bewertet. Anleger können das Papier auf ihre Watchlist setzen, sollten jedoch von einem Kauf absehen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
PINTEREST - €

Buchtipp: Broken Code

Facebook war einst der unangefochtene Titan der sozialen Medien. Doch nach einer Reihe von Skandalen, darunter der Vorwurf der Wahlbeeinflussung durch Falschmeldungen, musste sich das Unternehmen – und die Welt – fragen, ob es in der Lage war, seine eigene Plattform zu kontrollieren. Facebook-Mitarbeiter machten sich an die Arbeit, um Antworten zu finden. Dabei stießen sie auf Probleme, die weit über die Politik hinausgingen. Wall Street Journal-­Reporter Jeff Horwitz erzählt die fesselnde Insiderstory dieser Mitarbeiter und ihrer brisanten Entdeckungen und enthüllt die schockierenden Auswirkungen von Facebooks blindem Ehrgeiz.

Broken Code

Autoren: Horwitz, Jeff
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 11.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-945-6

Jetzt sichern