100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
16.08.2014 Jochen Kauper

Peugeot-Aktie: Nach der Korrektur im Autosektor erste Wahl

-%
DAX

Positive Nachrichten für Peugeot: Nach mehreren verlustreichen Jahren ist der französische Autobauer raus aus den roten Zahlen. Dank neuer Modelle und Kosteneinsparungen betrug der Gewinn im ersten Halbjahr 2014 477 Millionen Euro. Der Umsatz ging mit 27,6 Milliarden Euro gegenüber 27,7 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum leicht zurück. Peugeot-Finanzchef Jean-Baptiste de Chatillon sprach von einer "sehr deutlichen Erholung der Gruppe".

Positive Stimmung
Peugeot-Chef Carlos Tavares sieht erste Erfolge seiner Strategie "Back in the Race". Nach „"ersten Früchten des internen Wandels wird weiter konzentriert an der Umsetzung unserer Strategie gearbeitet" so Tavares. Ohnehin hat Tavares schon kurz nach seinem Amtsantritt bekannt gegen, die Modellpalette drastisch einzudampfen. Peugeot rechnet für 2014 mit einem Marktwachstum von drei Prozent in Europa, in China sollen es zehn Prozent werden.

Starke Ankeraktionäre
Noch im April mussten die französische Regierung und der chinesische Staatskonzern Dongfeng Motor Peugeot Hilfestellung leisten. Insgesamt haben beide rund drei Milliarden Euro in Peugeot gesteckt.

Kaufen
Die Peugeot-Aktie hat im Zuge der Marktschwäche in den letzten Wochen korrigiert. Bei rund zehn Euro traf das Papier auf massive Unterstützung. Der Einstieg des französischen Staates sowie Dongfeng war die Basis für das Comeback. Peugeot-Chef Carlos Tavares wird den Autobauer wieder in die Spur bringen. Die Aktie ist der heißeste Autotitel in Europa. Kaufen!

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0