++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
26.01.2015 Florian Söllner

Perfekte News für Xing! Kampf gegen LinkedIn

-%
DAX

Klares Kaufsignal im Chart der Xing-Aktie. Nach zuletzt starken Zahlen glänzt die deutsche Business-Community auch mit der Übernahme einer Job-Suchmaschine. Das Hamburger Unternehmen aus dem Burda-Medienkonzern zahlt für den Betreiber von Jobbörse.com zunächst rund 6,3 Millionen Euro. Beim Erreichen bestimmter Ziele können bis zu 2,4 Millionen Euro im Jahr 2017 zum Kaufpreis dazukommen. Bei Jobbörse.com seien über 2,5 Millionen Stellenanzeigen erreichbar. Im vergangenen Herbst hatte Xing einen eigenen Online-Stellenmarkt gestartet.


„Perfekt zu Xing“
Oddo Seydler hat daraufhin das Kursziel von 140 Euro bekräftigt. Auf den ersten Blick passe die größte deutsche Jobbörse perfekt zu Xing und in die Strategie des Netzwerks, sein Geschäftsmodell weiter zu diversifizieren. Warburg Research hat das Kursziel für Xing von 90 auf 106 Euro angehoben. Der Zukauf sei aus strategischer Sicht sinnvoll und wahrscheinlich wertsteigernd. 


US-Gigant LinkedIn wächst zwar mittlerweile auch kräftig, lag jedoch zuletzt mit fünf Millionen Nutzern deutlich hinter Xing (knapp acht Millionen). Was das Vertrauen der Personaler angeht, ist der Unterschied sogar noch größer: LinkedIn wird nur halb so oft genutzt wie Xing.
Mehr Hintergründe zu dieser Konkurrenzsituation lesen Sie hier.


Getrieben wurde die Aktie in den letzten Jahren auch von Spekulationen auf eine etwaige Übernahme von Xing aufgrund der im Peer-Group-Vergleich günstigen Bewertung des deutschen Marktführers. So liegt das 2015er-KGVs des „Facebook für Manager“ bei 30 während die globale Nummer 1, LinkedIn, ein Mulitple von derzeit 87 erzielt.


Weiteres Kaufsignal!
DER AKTIONÄR hält an seinem Kursziel von 120 Euro fest. Xing ist eine der wenigen deutschen Internetaktien, welche über ein starkes und nachhaltiges Geschäftsmodell verfügen. Auch charttechnisch wurde erneut ein klares Kaufsignal generiert.

Florian Söllner im DAF-Interview zu Xing:

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0