15.01.2018 Thomas Bergmann

Party an der Wall Street - Euro bremst DAX aus

-%
DAX
Trendthema

Während an der Wall Street die Euphorie keine Grenzen zu kennen scheint, herrscht in Deutschland Stillstand. Zum Handelsauftakt pendelt der DAX um den Schlusskurs vom Freitag. Schuld daran ist aber einzig der Euro, die mittlerweile mehr als 1,22 Dollar kostet und damit die Aktienkurse in der Exportnation Deutschland belastet.

Heute MLK-Day

In Ney York sind die Kurse am Freitag auf neue Rekorde gestiegen. Der Dow Jones beispielsweise kletterte um 228 auf 25.800 Punkte. Auch bei den Hightech-Aktien sowie im breiter gefassten S&P-500-Index hagelte es neue Höchststände. Die Märkte setzen offensichtlich auf eine positive Berichtssaison sowie einen Schub für die Konjunktur durch die US-Steuerreform. Hilfreich ist ferner der schwache Dollar. Heute wird es ausnahmsweise keine weiteren Allzeithochs geben - wegen des Martin-Luther-King-Days ist die Börse geschlossen.

Der DAX kommt indes nicht vom Fleck. Neben der Hängepartie bei der Regierungsbildung sorgt der starke Euro für Missstimmung. Durch den Sprung über 1,22 Dollar wurde der Weg in Richtung 1,25 Dollar geebnet.

Geduld gefragt

Trotz des starken Euro hält sich der DAX aber immer noch sehr stabil. Man sollte berücksichtigen, dass der Euro in den letzten Monaten 17 Cent oder 16 Prozent zugelegt hat und damit die Ergebnisse der meisten DAX-Konzerne belasten wird. Wichtig ist, dass die Unterstützung bei 13.200 Punkten hält. Ein Einstieg auf der Long-Seite bietet sich an, wenn der Aufwärtstrend beim Euro einmal abbricht.