12.11.2015 Thomas Bergmann

Osram schockt Märkte - Aussagen gut für Aixtron-Aktie?

-%
DAX
Trendthema

Der mitten im Umbau befindliche Lichttechnik-Konzern Osram hatte am Mittwoch mit seiner Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2015/16 die Märkte in Aufruhr versetzt und den Kurs auf Talfahrt geschickt. Wegen höherer Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie dem Bau einer Chipfabrik in Malaysia rechnet Osram für das im Oktober begonnene Geschäftsjahr mit etwas weniger Umsatz und beträchtlich weniger Betriebsgewinn. Die Nachricht von Osram habe für Aixtron gute Seiten.

"Kaufen" bestätigt

Mit dem Bau der neuen Fabrik in Malaysia will der Konzern nachhaltig wachsen und das Potenzial der halbleiterbasierten Technik stärker ausschöpfen, sagte Osram-Chef Olaf Berlien. Rund eine Milliarde Euro habe das Unternehmen dafür veranschlagt. Die Nachricht wiederum hat das Düsseldorfer Bankhaus Lampe bewogen, die Einstufung für Aixtron auf "Kaufen" mit einem Kursziel von zehn Euro belassen. Der von Osram geplante Fabrikbau in Malaysia sei mittelfristig positiv für den Ausrüster der LED-Branche, schrieb Analyst Karsten Iltgen in seiner Studie.

Über 7,00 Euro

Aixton war gestern gegen den Markttrend deutlich nach oben geklettert. Im Zuge dessen konnte der Widerstand bei 6,72 Euro überwunden und damit ein neues Kaufsignal generiert werden. Heute wird dieses Signal mit dem Sprung über 7,00 Euro bestätigt, sodass als nächstes Ziel die Marke um 7,40 Euro ins Auge gefasst werden dürfte.

Stopp nachziehen

Wer der Trading-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt ist, sollte die Gewinne laufen lassen und den Stopp in Richtung 6,60 Euro nachziehen. Fundamental betrachtet ist ein Kauf derzeit nicht angebracht, weil das Unternehmen frühestens im Jahr 2017 signifikante Gewinne erzielen dürfte. Vieles hängt auch am Großauftrag des chinesischen Kunden Sanan. Diese Risiken werden scheinbar von den Marktteilnehmern ausgeblendet.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0