Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
17.04.2015 Maximilian Völkl

Osram: Aktie fliegt an MDAX-Spitze – die Hintergründe!

-%
DAX

Gute Nachrichten gibt es beim Lichtspezialisten Osram. Nach einem starken zweiten Quartal blickt der MDAX-Konzern optimistischer auf das laufende Jahr und hat die Prognose erhöht. Die Aktie reagierte mit einem deutlichen Plus und notiert nur noch knapp unterhalb des Allzeithochs bei 50,75 Euro.

Im zweiten Quartal konnte Osram das bereinigte EBITA im Vergleich zum Vorjahr auch dank der Euroschwäche um gut 30 Prozent auf 151 Millionen Euro steigern. Der Umsatz kletterte im selben Zeitraum um 9,5 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro. Die EBITA-Marge lag bei 10,8 Prozent. Dank der bisher starken Entwicklung erhöhte der Konzern die Prognose für die bereinigte EBITA-Marge für das Gesamtjahr 2015 von 8,7 Prozent auf über 9,0 Prozent.

Die Aktie reagierte auf die neue Schätzung äußerst positiv. Das deutliche Kursplus im frühen Handel treibt die Papiere der ehemaligen Siemens-Tochter wieder in Richtung des Allzeithochs bei 50,75 Euro. Derzeit notiert der MDAX-Titel noch unmittelbar unterhalb des kürzlich erreichten Jahreshochs. Mit dem Sprung über diese beiden Hürden würde allerdings neue Fantasie freigesetzt. Der Weg nach oben wäre dann frei. Nach unten sichert die Unterstützung bei knapp 45 Euro vor einem deutlichen Rücksetzer ab.

Dabeibleiben

Die guten Zahlen sprechen Bände. Bei Osram geht es unter dem neuen Chef Olaf Berlien operativ wieder aufwärts. Auch charttechnisch stimmt die Situation. Das alte Kursziel des AKTIONÄR bei 48 Euro wurde inzwischen erreicht. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen auf den Ausbruch über das alte Rekordhoch.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Osram - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8