17.04.2015 Maximilian Völkl

Osram: Aktie fliegt an MDAX-Spitze – die Hintergründe!

-%
DAX
Trendthema

Gute Nachrichten gibt es beim Lichtspezialisten Osram. Nach einem starken zweiten Quartal blickt der MDAX-Konzern optimistischer auf das laufende Jahr und hat die Prognose erhöht. Die Aktie reagierte mit einem deutlichen Plus und notiert nur noch knapp unterhalb des Allzeithochs bei 50,75 Euro.

Im zweiten Quartal konnte Osram das bereinigte EBITA im Vergleich zum Vorjahr auch dank der Euroschwäche um gut 30 Prozent auf 151 Millionen Euro steigern. Der Umsatz kletterte im selben Zeitraum um 9,5 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro. Die EBITA-Marge lag bei 10,8 Prozent. Dank der bisher starken Entwicklung erhöhte der Konzern die Prognose für die bereinigte EBITA-Marge für das Gesamtjahr 2015 von 8,7 Prozent auf über 9,0 Prozent.

Die Aktie reagierte auf die neue Schätzung äußerst positiv. Das deutliche Kursplus im frühen Handel treibt die Papiere der ehemaligen Siemens-Tochter wieder in Richtung des Allzeithochs bei 50,75 Euro. Derzeit notiert der MDAX-Titel noch unmittelbar unterhalb des kürzlich erreichten Jahreshochs. Mit dem Sprung über diese beiden Hürden würde allerdings neue Fantasie freigesetzt. Der Weg nach oben wäre dann frei. Nach unten sichert die Unterstützung bei knapp 45 Euro vor einem deutlichen Rücksetzer ab.

Dabeibleiben

Die guten Zahlen sprechen Bände. Bei Osram geht es unter dem neuen Chef Olaf Berlien operativ wieder aufwärts. Auch charttechnisch stimmt die Situation. Das alte Kursziel des AKTIONÄR bei 48 Euro wurde inzwischen erreicht. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen auf den Ausbruch über das alte Rekordhoch.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4