Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
29.09.2016 Thomas Bergmann

OPEC-Entscheidung befeuert Weltbörsen - DAX wieder über 10.500

-%
DAX

Erstmals seit acht Jahren hat sich die OPEC auf eine Fördergrenze geeinigt. Die Ölsorte WTI kletterte darauf im späten US-Handel zeitweise um mehr als sechs Prozent auf über 47 Dollar je Barrel. Die Notierungen für Industriemetalle zogen ebenfalls an. An den Börsen kommt die Entscheidung auch gut an: Die US-Futures steigen, in Asien verbuchten alle wichtigen Börsen zum Teil hohe Kursgewinne und der DAX kann ebenfalls zulegen.

Einigung in Algier

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) beschloss am späten Mittwochabend eine Beschränkung des täglichen Produktionsvolumens auf 32,5 bis 33 Millionen Barrel (je 159 Liter). Die Entscheidung bedeutet eine Absenkung der Produktion um fast 750.000 Barrel täglich gegenüber August diesen Jahres. Zudem wolle die OPEC ein Gremium einsetzen, das bis zur nächsten offiziellen Sitzung der Organisation im November in Wien die Förderquoten für jeden Mitgliedsstaat bestimmen solle, sagte Katars Energieminister Mohammed al-Sada in Algier

Kurssprung im DAX voraus

Nachdem die OPEC-Entscheidung erst am späten Mittwochabend fiel und der DAX erst heute darauf reagieren kann, macht der deutsche Leitindex am Donnerstag mit einem Gap auf. Die nächste Hürde ist das Hoch vom 26. bei 10.560 Punkten. Im Anschluss wartet die obere Kante des jüngsten Abwärtsgaps bei 10.610 Zählern.

DER AKTIONÄR hat sich im DAX long positioniert. Mehr Informationen dazu hier beziehungsweise im "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0