Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
04.01.2022 Laurenz Föhn

Nvidia: Deal dank neuem Power-Chip – nächster Mega-Markt im Visier

-%
Nvidia

Satte 125 Prozent hat die Aktie von Nvidia im vergangenen Börsenjahr zugelegt und auch das neue Jahr startet mit guten News. Das Fuhrunternehmen TuSimple wird Nvidias neuesten Auto-Grade-Chip zur Skalierung des autonomen Fahrens integrieren. Das gab das Unternehmen am Dienstag auf der Fachmesse für Unterhaltungselektronik CES bekannt.

Die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen besteht schon seit Jahren. Der Chiphersteller führte unter anderem die Serie-B-Finanzierungsrunde von TuSimple im Jahr 2017 an. Nun wird die Partnerschaft ausgebaut, indem die Chips von Nvidia in den autonomen Fahrcomputern für selbstfahrende Lastwagen genutzt werden.

Der Computer, der in der Automobilindustrie als Domain Controller bekannt ist, wird speziell für TuSimple entwickelt. Controller gelten als entscheidend für die Entwicklung des autonomen Fahrens und ermöglichen es Automobilherstellern, rechenintensive Instrumente wie Kameras, Radar- und Lidarsensoren zu zentralisieren.

Anstatt jeden Sensor mit einer eigenen elektronischen Steuereinheit auszustatten, übernimmt der Domain Controller die Rechenaufgaben zentral. Dadurch werden Kosten und Platz gespart und Software-Updates können aus der Ferne erfolgen.

Die mit dem Nvidia-Chip betriebene Steuerung wird in den autonomen Lastwagen eingebaut, die TuSimple derzeit in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Navistar entwickelt und die 2024 in Produktion gehen sollen.

Experten betrachten autonome Lkws im Vergleich zu selbstfahrenden Autos als attraktiver. Dies liegt an weniger regulatorischen sowie technologischen Hürden und damit potenziell eine schnellere Möglichkeit, Renditen zu erwirtschaften. Die American Trucking Association geht davon aus, dass der Markt, in dem autonom fahrende Lkws eingesetzt werden könnten, allein in den USA über 800 Milliarden Dollar wert ist.

Nvidia (WKN: 918422)

Die Partnerschaft beweist, dass Nvidia im Bereich des autonomen Fahrens gut positioniert ist. DER AKTIONÄR bleibt für den Chiphersteller bullish und empfiehlt Anlegern, die Gewinne laufen zu lassen. 

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Nvidia.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nvidia - €

Buchtipp: Die Templeton-Methode

Der legendäre Fondsmanager Sir John Templeton gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet des Value Investing und schnitt über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten immer besser ab als der Markt. Nach der Lektüre dieses Buches sieht der Leser die zeitlosen Prinzipien und Methoden von Sir John Templeton aus einem völlig neuen Blickwinkel. Schritt für Schritt wird er mit den erprobten Anlagestrategien des Börsenprofis vertraut gemacht. Er erfährt, nach welchen Methoden Templeton seine Investments auswählte, und erhält mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit Einblicke in die Vorgehensweise von Sir John und in seine erfolgreichsten Trades. Mehr denn je können Investoren in diesen volatilen Zeiten Templetons Ideen in ihre eigenen Strategien ummünzen und so profitabel an den Finanzmärkten agieren.
Die Templeton-Methode

Autoren: Templeton, Lauren C. Phillips, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-889-3