27.11.2013 Jochen Kauper

Nordex: Kapitalerhöhung belastet - Highflyer weiter unter Druck

-%
DAX
Trendthema

Nordex verschafft sich frisches Geld. Zu diesem Zweck will der Hersteller von Windkraftanalgen bis zu 7,35 Millionen Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Altaktionäre ausgeben. Das Grundkapital erhöhe sich dadurch auf bis zu 80,9 Millionen Euro, teilte Nordex am Dienstagabend mit. Die Kapitalerhöhung erfolgt gegen Bareinlage und unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals.

Neue Entwicklungsstufe, stärke Eigenkapitalquote
Das Geld will Nordex zur Finanzierung des Wachstums, für Forschung und Entwicklung, für neue Windenergieanlagen sowie zur Stärkung der Eigenkapitalquote und zum Schuldenabbau nutzen. Erst zuletzt hat Nordex die Erweiterung des Produktportfolios der „Generation Delta“ um das Modell N131/3000 bekannt gegeben. Besonderes Kennzeichen der N131/3000 ist der deutlich größere Rotor. Mit 64,4-Meter langen Rotorblättern hat die Turbine einen um 14 Meter gesteigerten Rotordurchmesser und kommt somit auf einen Flächenzuwachs von fast 26 Prozent, was die Turbine in bestimmten Windregionen deutlich effizienter macht.

Ankeraktionäre unterstützen
Die Papiere werden über ein beschleunigten Platzierungsverfahrens
institutionellen Anlegern angeboten. Der Preis und die Anzahl der auszugebenden Aktien werden unmittelbar nach dem Bookbuilding am 27. November festgelegt.  Die Ankeraktionäre von Nordex, Ventus Venture und Momentum Capital, wollen sich den Angaben zufolge an der Kapitalerhöhung beteiligen.