Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
25.02.2016 Jochen Kauper

Nordex: Freitag kommen Zahlen – Aktie sieht technisch gut aus

-%
DAX

Die Erwartungen sind hoch. Klar, hat doch Nordex in der Vergangenheit seine Aktionäre mit guten Zahlen verwöhnt. Am Freitag wird der Windanlagenbauer seine Zahlen für das abgelaufene Jahr bekannt geben. In der Zwischenzeit hat die Commerzbank die Einstufung für Nordex auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Neue Aufträge von Kunden aus Deutschland deuteten auf eine starke Auftragsentwicklung im ersten Quartal hin, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Daher sei er für 2016 weiterhin ausgesprochen zuversichtlich für den Windkraftanlagenbauer.

Strategie macht Lust auf mehr

Nordex hat sich vor kurzem mit Acciona Windpower verstärkt. Die Übernahme sollte Ende des ersten Quartals durch sein. Dadurch erschließt Nordex völlig neue Märkte.„Der Wettbewerb bleibt intensiv, vor allem in Schwellenländern, wo Investoren für Windräder weniger Geld in die Hand nehmen wollen als etwa in den westlichen Industriestaaten. Nordex verspricht sich vom Zusammenschluss mit Acciona weitere Kosteneinsparungen, etwa durch Synergien. Man wird sehen, ob diese Pläne aufgehen“, sagt Jörg Weber von Ecoreporter.de

Anleger aufgepasst!

Freitag kommen die Zahlen für das Jahr 2015. Die Aktie sieht technisch gut aus. Von dem Rücksetzer bis auf knapp 22,50 Euro hat sich das Papier wieder erholt. Spielt der Gesamtmarkt mit, sind Kurse um 40 Euro bis zum Jahresende durchaus möglich.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Nordex - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8