+4.390% in 5 Jahren – jetzt Erfolgsstrategie sichern
Foto: Börsenmedien AG
02.01.2015 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: Auch 2015 auf der Überholspur

-%
DAX

Eins vorweg: Auch 2015 wird die Nordex-Aktie im Nebenwerte-Segment eine gute Performance auf das Börsenparkett legen. Die Geschäfte laufen: Zuletzt gab Nordex bekannt, man profitiere weiterhin von der starken Position im deutschen Markt. Der Auftragseingang bei deutschen Projekten sei alleine im Schlussquartal um rund 36 Prozent auf mehr als 110 Megawatt gestiegen.


Starke Marktposition
Gut 90 Prozent der Anlagen sind laut Nordex sogenannte IEC3-Turbinen für windschwache Standorte – ein Segment in dem Nordex nach eigenen Angaben seit mehreren Jahren besonders wettbewerbsfähige Produkte hat. Hier hat sich Jürgen Zeschky mit seinem Team des öfteren gegen die Wettbewerber durchgesetzt.

Positiver Ausblick
DER AKTIONÄR geht davon aus, dass der gute Newsflow des Windanlagenbauers im Jahr 2015 anhalten wird.Nordex arbeitet profitabel, wächst rasant und in punkto Marge hat die Firma noch ordentlich Luft nach oben. Hinzu kommt, dass das Geschäft außerhalb Europas ausgebaut werden soll. Das Ziel: zwei neue Märkte pro Jahr. Dadurch soll der Umsatz bis 2017 auf zwei Milliarden Euro steigern. Zum Vergleich: 2014 wird Nordex rund 1,6 Milliarden Euro umsetzen. Die Marge wird sich zwischen vier und fünf Prozent einpendeln. 2017 sollen es zwischen sieben und acht Prozent sein. Zum Vergleich: Der große Konkurrent Vestas arbeitet mit einer Marge von knapp acht Prozent.

Wichtige Marken
Zuletzt ist die Aktie am Widerstand bei 16,50 Euro gescheitert. Anleger sollten sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ein freundlicher Gesamtmarkt vorausgesetzt, wird die Nordex-Aktie 2015 überproportional zulegen. Dann sollten auch die Widerstände bei 16,50 und 17 Euro kein Problem darstellen. Nach dem überwinden des alten Hochs bei 17,25 Euro ist der Weg bis 19,50 Euro frei.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Nordex A0D655
DE000A0D6554
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8