Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
26.10.2015 Thomas Bergmann

Noch 24 Stunden: Aixtron-Zahlen mit Überraschungseffekt?

-%
DAX

Noch frisch sind die Erinnerungen an die Umsatzwarnung des Spezialmaschinenbauers Aixtron am 13. Oktober. Wegen "einer Verschiebung von für 2015 vorgesehenen Lieferungen an einen chinesischen Großkunden" musste das TecDAX-Unternehmen seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich reduzieren. Am Dienstag wird Aixtron seine Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal liefern, die zumindest eine Steigerung gegenüber dem zweiten zeigen dürften.

Weiter im roten Bereich

Laut Nachrichtenagentur Bloomberg rechnen die Analysten im Schnitt mit einem Umsatz von 54,3 Millionen Euro. Unter dem Strich soll Aixtron einen Verlust von vier Cent je Aktie melden. Immerhin wäre dies eine deutliche Verbesserung zum zweiten Quartal, in dem Aixtron bei Erlösen von 40,4 Millionen Euro einen Fehlbetrag von 17 Cent pro Aktie ausweisen musste.

Hauck-Analyst bleibt bullish

Analyst Tim Wunderlich von der Privatbank Hauck & Aufhäuser bleibt trotz der jüngsten Enttäuschungen bei seinem "Buy" für die Aktie. Wenige Tage vor dem Quartalsbericht bestätigte er seine Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 7,50 Euro. Die langfristigen Wachstumsaussichten des Spezialmaschinenbauers würden im Aktienkurs nicht widergespiegelt, schrieb er am Freitag. Zwar habe Aixtron seine Jahresziele kürzlich gekappt, doch Wunderlich rechne damit, dass der Auftrag des chinesischen Großkunden Sanan nun im kommenden Jahr komplett fakturiert wird.

Kein Schnellschuss!

Nach den Entwicklungen der letzten Wochen ist bei Aixtron am Dienstag mit keiner großen Überraschung zu rechnen. Nach Einschätzung vieler Experten wird das Unternehmen auch noch einige Quartale brauchen, um aus den roten Zahlen herauszukommen. Da frühestens 2017 mit einem signifikanten Jahresüberschuss zu rechnen ist, sollten Anleger sich auf andere Technologietitel fokussieren.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Aixtron A0WMPJ
DE000A0WMPJ6
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8