10.10.2016 Thomas Bergmann

No deal für Deutsche Bank - kann der DAX sich halten?

-%
DAX
Trendthema

Deutsche-Bank-Chef John Cryan hat einem Bericht der Bild am Sonntag zufolge mit den US-Behörden noch keine Einigung im Streit um die Geschäfte mit faulen Hypotheken erzielt. Der Aktienkurs wird deshalb am Montag deutlich niedriger als noch am Freitag notieren. Die Vorgaben aus den USA sind ebenfalls nicht optimal. Die Wall Street ging nach einem relativ schwachen Arbeitsmarktbericht mit leichten Verlusten aus dem Handel.

Höhere Beteiligung von Katar?

Aus Asien kommen kaum Signale, hatten drei wichtige Börsen, darunter Japan, wegen eines Feiertags geschlossen. Spannend wird deshalb sein, wie der deutsche Aktienmarkt auf die Nachrichten um die Deutsche Bank reagieren wird. Es heißt, dass es möglicherweise doch eine Kapitalerhöhung geben könnte. Andererseits soll Katar gewillt sein, seine Beteiligung auf 25 Prozent aufzustocken. Es bleibt spannend.

Kurz nach Handelsstart verhält sich der deutsche Aktienmarkt ausgesprochen ruhig. Der XDAX notiert bei 10.500 Punkten und damit ungefähr auf dem Stand von Freitag. Damit bleibt es bei der Fortsetzung der seit Wochen andauernden Hängepartie zwischen 10.200 und 10.800 Punkten.

DER AKTIONÄR bleibt weiter an der Seitenlinie. Im Moment fehlt es einfach an richtungsweisenden Signalen. Abonnenten werden per E-Mail informiert, sobald sich die Einschätzung ändert.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4