7 Geheimtipps mit Highflyer-Potenzial!
Foto: Shutterstock
25.03.2021 Andreas Deutsch

Nike, Adidas und Co: Riesen-Ärger mit China – Aktien verlieren stark

-%
Nike

Die Nike-Aktie verliert am Donnerstag fünf Prozent und ist schwächster Wert im Dow Jones. Der Grund: Nach der Verhängung von EU-Sanktionen gegen China sind ausländische Unternehmen unter Beschuss geraten, neben Nike auch Adidas und H&M. Medien in China fahren gegen die Konzerne schwere Geschütze auf.

Chinas parteinahe Zeitung Global Times beschuldigte am Donnerstag unter anderem die Sportartikelhersteller Adidas, Nike und New Balance, "scharfe Bemerkungen" im Zusammenhang mit Xinjiang gemacht zu haben.

Auch die Modefirma Burberry und Zara wurden negativ erwähnt. Eine Reihe chinesischer Stars kündigte öffentlich die Zusammenarbeit mit westlichen Konzernen auf.

Begonnen hatte der Streit bereits im vergangenen Jahr, als H&M verkündet hatte, keine Baumwolle mehr aus der chinesischen Region Xinjiang zu beziehen. Der Grund waren Berichte, wonach die muslimische Minderheit der Uiguren dort Zwangsarbeit verrichten müsse.

Damals hatte es noch keine Reaktionen seitens China gegeben. Das änderte sich am Montag, nachdem die EU am Montag zum ersten Mal seit mehr als drei Jahrzehnten wieder Sanktionen gegen China verhängt hat. Diese richten sich gegen chinesische Beamte, die für die Verfolgung der Uiguren verantwortlich gemacht werden.

Als Reaktion hatte die Regierung in Peking umgehend eigene Sanktionen gegen europäische Politiker, Experten und Institutionen angekündigt.

In den Sozialen Medien entlädt sich derzeit ein Shitstorm über Nike und Co. Mitunter kam es zu Boykottaufrufen gegen die Unternehmen.

China ist für die Hersteller von enormer Bedeutung. Im vergangenen Jahr erlöste Nike in der Region Greater China fast jeden fünften Dollar (17 Prozent).

Nike (WKN: 866993)

Wird der Konflikt nicht so bald wie möglich aus der Welt geschafft, könnte dies die Geschäfte und Aktienkurse von Nike und Co merklich belasten. Investierte Anleger beachten die vom AKTIONÄR ausgegebenen Stoppkurse.

(Mit Material von dpa-AFX)


Buchtipp: Stealing Fire

Schneller, höher, weiter – mehr denn je bestimmt dieses Motto unsere heutige Zeit. Gesteigerte Kreativität; Bewusstseinszustände, die uns ganz neue Optionen eröffnen; Spitzenleistungen quasi auf Knopfdruck: Viele Pioniere und Innovatoren arbeiten daran. Unternehmen wie Tesla, Google, Nike und Red Bull kooperieren mit Neurobiologen, Psychologen oder Pharmakologen. Sie alle wollen dem Geheimnis von Spitzenleistungen auf die Spur kommen und Abkürzungen auf dem Weg dorthin finden. Also keine 10.000 Stunden mehr, um beispielsweise ein Meister in der Kunst der Meditation zu werden. Und Durchbrüche stehen kurz bevor. Silicon-Valley-Insider Steven Kotler und Flow-Experte Jamie Wheal kennen die Bemühungen um Spitzenleistung aus erster Hand. In ihrem Buch zeigen sie, wie unsere gängigen Vorstellungen über Bewusstsein, Kreativität und Leistung auf den Prüfstand gestellt und Grenzen verschoben werden.

Autoren: Kotler, Steven Wheal, Jamie
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 22.03.2018
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-561-8